Ein Leberhormon reguliert Ihr Bedürfnis nach Süßigkeiten

- und ein Mineral hilft, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren

Ein Leberhormon reguliert Ihr Bedürfnis nach SüßigkeitenWenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Bedürfnis nach Schokolade, Süßigkeiten, Kuchen, Erfrischungsgetränken und Stimulanzien im Allgemeinen zu kontrollieren, und wenn Sie mit Müdigkeit, Übergewicht und anderen Problemen im Zusammenhang mit einem instabilem Blutzucker kämpfen, werden Sie über die Nachricht erfreut sein, dass dänische Forscher herausgefunden haben, dass ein von der Leber produziertes Hormon unseren Wunsch nach Süßigkeiten und Stimulanzien steuert. Die Wissenschaftler sehen daher ein Potenzial in der Entwicklung eines neuartigen Medikaments, das den Bedarf an Zucker kontrollieren kann. Es ist aber auch möglich, das Verlangen nach Zucker durch eine einfache Ernährungsumstellung in Kombination mit Chrom, einem Mineral, das die Insulinsensitivität erhöht, zu kontrollieren.

Zink verhindert Tumorwachstum

- und vielen Menschen fehlt der Nährstoff

 Zink verhindert TumorwachstumFrühere Studien haben gezeigt, dass Zink eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit und für die Prävention von Speiseröhrenkrebs spielt. Es war der Wissenschaft jedoch ein Rätsel zu verstehen, auf welche Weise Zink vor dieser weit verbreiteten Krebsform schützt. Jetzt haben Professor Zui Pan und ein Team von Forschern der University of Texas in Arlington, USA, die Mechanismen identifiziert, durch die Zink gesunde Zellen schützt und die Ausbreitung von Krebszellen in der Speiseröhre verhindert. Die Wissenschaftler hinter der neuen Studie glauben, dass Zink in der richtigen Dosierung ein großes Potenzial hat, die Krankheit zu verhindern und als Hilftsstoff in der Therapie zu dienen. Ihre Studie wurde im The FASEB Journal veröffentlicht.

Hochdosierte Nahrungsergänzung bei Augenerkrankung AMD

- und einige gute Ernährungstipps

Hochdosierte Nahrungsergänzung bei Augenerkrankung AMDAMD (Altersbedingte Makuladegeneration) ist eine häufige Augenerkrankung, die insbesondere die Lesefähigkeit beeinträchtigt. Eine hochdosierte Supplementation mit Vitamin C, Vitamin E, Zink und anderen Antioxidantien hilft nachweislich. Die Empfehlung dieser Nährstoffe basiert auf einer Dokumentation aus einem großen amerikanischen Forschungsprojekt und zeigt, dass normale Empfehlungen (DRI (Daily Reference Intake) = Empfohlene Tagesdosis) zur Behandlung verschiedener Erkrankungen unzureichend sind. Es gibt auch verschiedene Nahrungsmittel, die für die Vorbeugung von AMD oder als Teil einer Behandlung gegen die Krankheit von großer Bedeutung sind.

Schilddrüsenerkrankungen erfordern das richtige Gleichgewicht zwischen Jod und Selen

- und Selenmängel sind weit verbreitet

Schilddrüsenerkrankungen erfordern das richtige Gleichgewicht zwischen Jod und Selen Schätzungsweise 500.000 Dänen leiden an einer Art von Schilddrüsenerkrankung, von denen die häufigste die Hashimoto-Krankheit ist, die den Stoffwechsel verlangsamt. Die Bildung und Aktivierung der Schilddrüsenhormone hängt von Jod und Selen ab, und es ist wichtig, dass die beiden Nährstoffe ausgewogen sind. Zu wenig oder zu viel Jod erhöht das Risiko für die Hashimoto-Krankheit, und gleiches gilt für Selen, einen Nährstoff, der vielen Menschen fehlt.

Vitamin B3 kann Alzheimer-Patienten helfen

Vitamin B3 kann Alzheimer-Patienten helfenDie Alzheimer-Krankheit verursacht eine Fehlfunktion des Gehirns und ist damit die häufigste Ursache für Demenz. Laut einer neuen amerikanischen Studie kann eine bestimmte Form von Vitamin B3 helfen, neurologische Schäden zu verhindern und hat daher einen positiven Einfluss auf Alzheimer-Patienten. Im Rahmen der Vorbeugung dieser Krankheit ist es auch wichtig, darauf zu achten, dass alle anderen Nährstoffe in ausreichender Menge vorhanden sind.

Patienten mit Depression und Angstzuständen weisen Omega-3-Mangel auf

Patienten mit Depression und Angstzuständen weisen Omega-3-Mangel aufImmer mehr Menschen sind von Depressionen und Ängsten betroffen, und es gibt viele, denen ihre Medikamente nicht helfen, welche in einigen Fällen sogar Nebenwirkungen haben können. Frühere Studien zeigen, dass ein Mangel an Omega-3, den essentiellen Fettsäuren, die vor allem in öligem Fisch vorkommen, eine wichtige Rolle bei Depressionen spielt. Die Frage ist, wie wichtig ist Omega-3 für diejenigen ist, die bereits wegen ihrer Depression oder Ängste in Behandlung sind? Eine Gruppe niederländischer Wissenschaftler wollte diesen Fragen auf den Grund gehen. Eine wichtige Anmerkung ist, dass die zwei Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA einen direkten Einfluss auf unsere Stimmung haben, und dass es bei einer Ergänzung einige Zeit dauern kann, bevor ein optimaler Effekt eintritt.

Magnesiummangel macht Vitamin D unwirksam

- und gefährdet damit Ihre Gesundheit

 Magnesiummangel macht Vitamin D unwirksamVitamin D tritt in verschiedenen Formen in Erscheinung, die alle Magnesium benötigen, um aktiviert zu werden. Somit ist das Vitamin in der Lage, alle Zellen und das Gewebe im Körper zu unterstützen. Leider weisen viele Menschen einen Magnesiummangel auf, was das Vitamin D unwirksam macht. Vitamin D erhöht auch die Aufnahme von Kalzium, doch mit einem Magnesiummangel im Körper steigt das Risiko von Atherosklerose, ebenso wie das Risiko von Osteoporose, der beeinträchtigten Immunabwehr und des metabolischen Syndroms (einem frühen Stadium des Typ-2-Diabetes). All dies wurde in einer Studie beobachtet, die im ”Journal of the American Osteopathic Association” veröffentlicht wurde.

Antibabypillen erschöpfen Ihre Vitamin- und Mineralstoffspeicher

- und können Nebenwirkungen verursachen

Antibabypillen erschöpfen Ihre Vitamin- und MineralstoffspeicherAntibabypillen sind die am häufigsten verwendete Verhütungsmethode. Die meisten Frauen scheinen die Pille gut zu vertragen, doch es gibt bekannte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und ein leicht erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel und Brustkrebs. Die verschiedenen Nebenwirkungen sind das Ergebnis der störenden Wirkung von Antibabypillen auf verschiedene Enzymprozesse, die abhängig sind von den meisten B-Vitaminen, Vitamin C, Magnesium, Selen und Zink.
Vitamin C, Zink und Selen dienen auch als wirksame Antioxidantien, die unsere Zellen und das Herz-Kreislauf-System vor oxidativem Stress schützen. Es ist daher unerlässlich, viel von diesen Nährstoffen zu erhalten, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Mangelndes Sonnenlicht im Winter kann aus verschiedenen Gründen zu Ihrer Gewichtszunahme beitragen

Mangelndes Sonnenlicht im Winter kann aus verschiedenen Gründen zu Ihrer Gewichtszunahme beitragenWissenschaftler der ”Alberta University” in Kanada haben beobachtet, dass ein Mangel an Sonnenlicht Grund zur Gewichtszunahme beitragen kann, die viele Menschen im Winter bemerken. Grund ist die Empfindlichkeit unserer Fettzellen gegenüber Sonnenlicht. Ein Mangel an Sonnenlicht kann auch zu schlechtem Schlaf und einem niedrigen Gehalt an Vitamin D führen, einem Nährstoff, der weitere Stoffwechselfunktionen ausübt.