Beiträge

Vitamin B2 (Riboflavin)

Vitamin B2 (Riboflavin)Vitamin B2 ist wasserlöslich und kann nicht im Körper gespeichert werden. Folglich sind wir auf eine regelmäßige Zufuhr angewiesen. Vitamin B2 ist auch als Lactoflavin bekannt und wird als gelber Farbstoff/Zusatzstoff für verschiedene Lebensmittel verwendet. Bei einer sehr hohen Zufuhr führt Vitamin B2 zu einer intensiven Gelbfärbung des Urins. Vitamin B2 wird durch Licht, Hitze und Alkohol zerstört.

Funktionen und Bedeutung

  • Energiestoffwechsel (insbesondere Protein-, aber auch Kohlehydrat- und Fettumsatz)
  • Energiehaushalt
  • Nervensystem
  • Psychisches Gleichgewicht
  • Haut, Haare und Nägel
  • Zustand von Lippen und Zunge
  • Erhaltung der Schleimhäute
  • Eisenstoffwechsel und Erhaltung der roten Blutkörperchen
  • Normales Sehvermögen
  • Homocysteinspiegel im Blut
  • Antioxidans, das vor freien Radikalen schützt
  • Verringerung von Ermüdung und Erschöpfung
  • Wirkung von Vitamin B6 und B3

Ursachen für Mangel und schlechte Verwertung

  • Starker Alkoholkonsum
  • Unausgewogene Ernährung
  • Übermäßiger Konsum von Zucker, Kaffee und anderen Stimulanzien
  • Hormonelles Ungleichgewicht (da die Schilddrüse die Aufnahme von Vitamin B2 steuert)
  • Beruhigungsmittel, Antibiotika, Medikamente mit Sulfonamiden, Diuretika und Busulfan/Doxorubicin bei Krebs
  • Beeinträchtigte Darmflora
  • Stress

Mangelerscheinungen

  • Leichter Mangel:
  • Erschöpfung und Schwäche
  • Trockene Lippen
  • Schwerer Mangel:
  • Wunde, eingerissene Mundwinkel und Lippen
  • Infektionen der Zunge mit Verfärbungen der Mundschleimhaut (Glossitis)
  • Schuppige, fettige Haut (Seborrhoea)
  • Diese Symptome können auch von einer unzureichenden Wirkung der Vitamine B3 oder B6 verursacht werden, die beide auf Vitamin B2 angewiesen sind.

Quellen

Zu den wichtigsten Quellen zählen Innereien wie Leber und Nieren. Andere gute Quellen sind Vollkorn, Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte, Mandeln, Nüsse, Samen, Körner, Gemüse und Bierhefe.

Vitamin-B2-Gehalt (Riboflavin) in mg je 100 Gramm

Rinderleber 3,0
Eigelb 0,4
Käse 0,3
Sonnenblumenkerne, Spinat 0,2
Avocado, Blumenkohl, Lauch 0,1

Empfohlene Tagesdosis (NRV)

Erwachsene: 11 Jahre und älter: 1,1 mg

Schwangere und Stillende: 1,4 und 1,6 mg

Kinder: 1-10 Jahre: 0,9 mg

Erhöhter Bedarf

  • Bei den oben genannten Mangelerscheinungen
  • Bei Schwangeren und Stillenden
  • Bei übermäßigem Alkoholgenuss
  • Bei längeren Erkrankungen
  • Bei erhöhtem Energieumsatz, einschließlich sportlicher Aktivität
  • Bei unausgewogener Ernährung und Diätprogrammen
  • Bei der Einnahme bestimmter Medikamente (Diuretika, Chloramphenicol, trizyklische Antidepressiva, Antipsychotika)

Wichtige Information

Vitamin-B2-Präparate sollten grundsätzlich mit den anderen B-Vitaminen und niemals zusammen mit Antazida eingenommen werden.

Überdosierung - Nebenwirkungen

Da Vitamin B2 wasserlöslich ist und überschüssige Mengen mit dem Urin ausgeschieden werden, ist keine Überdosierung möglich. Hohe Dosen können zu einer intensiven Gelbfärbung des Urins führen, was jedoch ungefährlich ist. Sehr hohe Dosen können Juckreiz, Taubheitsgefühle, Lichtempfindlichkeit und Kribbeln auslösen.

Wechselwirkungen

Vitamin B2 kann die Aufnahme und Wirkung von Tetrazyklinen (Breitbandantibiotika) beeinträchtigen. Deshalb sollten Vitamin B2 und Tetrazykline zu unterschiedlichen Zeiten eingenommen werden.

Pin It