Chrom-Ergänzungen für Patienten mit Typ-2-Diabetes

- und durch instabile Blutzuckerwerte verursachte Prädiabetes und Übergewicht

Chrom-Ergänzungen für Patienten mit Typ-2-DiabetesDer Typ-2-Diabetes ist ein globales Gesundheitsproblem, das in Verbindung steht mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Augenerkrankungen, Nierenerkrankungen und Amputationen. Viele Menschen leiden unwissentlich an einem frühen Stadium von Diabetes, dem metabolischen Syndrom. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine Insulinresistenz, bei der die zelluläre Aufnahme von Glukose beeinträchtigt ist. Dies führt zu einem unstillbaren Appetit, und Sie riskieren, zu viele Süßigkeiten und andere schnelle Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, die der Körper nicht verbrennen kann und stattdessen als Fett speichert. Viele Menschen, die mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben, leiden zudem unter Insulinresistenz und instabilem Blutzucker, die ihre Willensstärke in Bezug auf die Nahrungsauswahl beeinflussen und das Risiko für einen Typ-2-Diabetes erhöhen. Eine neue Meta-Analyse hat gezeigt, dass Chrom-Ergänzungen als Zusatztherapie für Typ-2-Diabetiker nützlich sein können. Chromhefe hat die beste Bioverfügbarkeit, und bestimmte Ernährungsumstellungen können den Blutzuckerspiegel, den Taillenumfang und das Gewicht positiv beeinflussen.

Weltweit leiden rund 400 Millionen Menschen an Diabetes, vor allem an Typ-2-Diabetes. 2035 wird die Zahl voraussichtlich bei 592 Millionen liegen. Der Typ-2-Diabetes zeichnet sich durch einen gestörten Zuckerstoffwechsel und eine progressive Beeinträchtigung der insulinproduzierenden Pankreas-Betazellen aus.
Nachdem Sie verschiedene Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Chips, Obst, Saft oder Weißzucker zu sich genommen haben, zerlegt das Verdauungssystem diese in Glukose, die im Blutkreislauf (Blutzucker) absorbiert wird. Anschließend leitet das Insulin die Glukose in die Zellen, die sie zur Energiegewinnung benötigen. Die Menge an Glukose, die wir in unserem Blut und in der Leber speichern können, ist begrenzt. Daher ist es sehr wichtig, dass in den Zellen ausreichend Glukose verbrannt wird. Wenn Sie zu viel Kohlenhydrate zu sich nehmen – insbesondere schnelle Kohlenhydrate – belasten Sie Ihre Bauchspeicheldrüse, was schließlich zu einer Insulinresistenz führt. Bei dieser Krankheit sprechen die Zellen nicht mehr angemessen auf das Insulin an und ihre Glukoseaufnahme ist entsprechend begrenzt. Der Körper kompensiert dies, indem er mehr Insulin produziert, wodurch die Insulinwerte dauerhaft hoch sind. Dies kann folgende Auswirkungen haben:

  • Unzureichender Glukosestoffwechsel
  • Müdigkeit und andere Symptome, die auftreten, wenn die Zellen zu wenig Energie erhalten
  • Ungewöhnliches Verlangen nach schnellen Kohlenhydraten (Heißhunger auf Süßes)
  • Speicherung von überschüssigen Kohlenhydraten in Form von Fett
  • Gewichtszunahme und/oder höhere abdominale Fettleibigkeit
  • Magnesiumverlust und erhöhtes Risiko für Hypertonie
  • Überproduktion von Triglycerid und LDL-Cholesterin in der Leber
  • Erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes
  • Neigung zu Entzündungen
  • Produktion freier Radikale, die oxidativen Stress verursachen können
  • Geschädigte Blutgefäße und erhöhtes Risiko für Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Es wird angenommen, dass der Typ-2-Diabetes die Hauptursache für Arteriosklerose (einschließlich koronarer Okklusion), Schlaganfall, Blindheit und Nierenerkrankungen ist. Epidemiologischen Studien zufolge haben Typ-2-Diabetiker im Vergleich zu gesunden Personen ein 20- bis 40-fach höheres Risiko für Erblindungen, Nierenversagen und Amputationen.
Darüber hinaus sind Menschen mit einem frühen Stadium des Typ-2-Diabetes bereits anfälliger für Arteriosklerose und andere Komplikationen. Die Wissenschaftler hinter der neuen Meta-Analyse erklären, dass viel getan werden kann, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Sie betrachteten unter anderem die Wirkung des Spurenelements Chrom.

Fakten zum Typ-2-Diabetes (in Dänemark)

  • Etwa 320.000 Dänen leiden am Typ-2-Diabetes
  • Es wird angenommen, dass ungefähr 300.000 Dänen das metabolische Syndrom haben
  • Die Zahl der Diabetiker hat sich seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt
  • Etwa ein Drittel aller Diabetiker leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für diabetische Neuropathie (eine Nervenerkrankung)
  • 4,5 Prozent haben schwere Augenerkrankungen
  • Viele Diabetiker haben eine schlechte Wundheilung, die zu schweren Infektionen führen kann
  • 1,2 Prozent der Diabetiker hatten Amputationen an den Zehen, am Fuß oder am Bein
  • Diabetes kostet dänische Steuerzahler täglich etwa 86 Millionen Dänische Kronen, und die Kosten steigen

Chromzusätze für Diabetiker wirken auf unterschiedliche Weise

Es ist allgemein anerkannt, dass Chrom am Metabolismus von Makronährstoffen (Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß) beteiligt ist und eine Rolle bei der Wirkung von Insulin und der Aufrechterhaltung normaler Blutzuckerwerte spielt. Es wird angenommen, dass ein Chrommangel Insulinresistenz und Diabetes verursachen kann.
Mehrere klinische Studien haben die Fähigkeit von Chrom untersucht, Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes zu verhindern und zu behandeln, es wurden jedoch keine detaillierteren Studien zu Chrom und seine Auswirkungen auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Typ-2-Diabetikern durchgeführt. Da die einzelnen Studien zu eingeschränkt waren, beschlossen die Wissenschaftler, eine Meta-Analyse von 28 randomisierten, kontrollierten klinischen Studien durchzuführen. Ihre Ergebnisse zeigten, dass die Chrom-Supplementierung folgende Auswirkungen hatte:

  • Reduktion der Nüchtern-Plasmaglukose (ein Zeichen für eine bessere Glukoseaufnahme)
  • Senkung von Triglyceriden, die für die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems schädlich sind
  • Erhöhte HDL-Cholesterinwerte, die als vorteilhaft angesehen werden

Die Wissenschaftler schlussfolgerten, dass Chrompräparate als Adjuvans bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes nützlich sind. Ihre Forschungsarbeit wurde im ”Molecular Nutrition Food Research” veröffentlicht

Wussten Sie, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel häufig auf Blutzuckerschwankungen und Insulinresistenz zurückzuführen ist?

Wie wirkt sich Chrom auf den Insulin- und Blutzuckerspiegel aus?

Nachdem Sie gegessen oder getrunken haben, muss die Glukose in die Zellen gelangen. Insulin funktioniert wie ein Türschlüssel. Es zeigt sich, dass Insulin viel besser wirkt, wenn es an eine bestimmte Chromverbindung (Chromodulin) gebunden ist. Diese Verbindung hilft, mehr Glukose in die Zellen zu leiten. Bildlich gesprochen erhalten Sie eine bessere Laufleistung.
Chrom ist daher unerlässlich für eine optimale Glukoseaufnahme, stabile Blutzuckerwerte, eine längere Sättigung und zur Vermeidung von Heißhungerattacken auf Süßes.

Die Wirkung von Chrom auf Insulin, den Blutzuckerspiegel und das Herz-Kreislauf-System

  • Erhöht die Wirkung von Insulin
  • Verbessert die Aufnahme von Glukose in Nervenzellen, Muskelzellen und anderen Geweben
  • Verbessert die Glukoseaufnahme im „Sättigungszentrum“ des Gehirns und unterdrückt Hungersymptome
  • Senkt die Blutfettwerte

Chromquellen und Ursachen eines Chrommangels

Chrom ist in verschiedenen Lebensmitteln wie Mandeln, Bohnen, Nüssen, Fisch, Fleisch, Eiern und Bierhefe enthalten. Ein Mangel an Chrom im Boden führt zu nährstoffarmen Ernten, und mit unserer modernen, raffinierten Ernährung erhalten wir nur sehr begrenzte Mengen an Chrom. Wenn unser Blutzuckerspiegel sinkt, werden etwa 20% des Chroms in unserem Blut mit dem Urin ausgeschieden. Wenn wir zu viele schnelle Kohlenhydrate konsumieren, erschöpft dies unsere Chromspeicher. Der Missbrauch von Stimulanzien, sowie Stress und langfristige Diäten können ebenfalls zu einem Chrommangel führen.

Die Ergänzung mit Chromhefe hat die beste Wirkung auf den Blutzuckerspiegel

Nach Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), wird organische Chromhefe bis zu zehnmal besser aufgenommen als synthetisch hergestellte Chromquellen wie Chrompicolinat und Chromchlorid.

Wenn Sie sich für Chrom entscheiden, prüfen Sie das Etikett

Chromhefe wird bis zu zehnmal besser absorbiert als Chrompicolinat und Chromchlorid

Weitere nützliche Tipps zur Kontrolle Ihres Blutzuckers

  • Essen Sie jeden Tag drei Hauptmahlzeiten (eventuell inklusiver gesunder Snacks)
  • Denken Sie daran, bei jeder Mahlzeit genügend Protein zu sich zu nehmen
  • Vermeiden Sie Fett. Verwenden Sie jedoch gesunde, natürliche FetteWählen Sie körnige Kohlenhydrate, die reich an Ballaststoffen sind
  • Essen Sie viel Grünes – vorzugsweise Gemüse
  • Vermeiden Sie oder begrenzen Sie Ihre Aufnahme von Zucker, Saft und Alkohol
  • Vermeiden oder begrenzen Sie Ihre Aufnahme von koffeinhaltigen Getränken
  • Schlafen Sie viel und vermeiden Sie langanhaltenden Stress
  • Denken Sie daran, sich tagsüber zu bewegen und körperlich aktiv zu bleiben
Denken Sie daran, die Lebensmitteletiketten zu lesen. Zahlreiche Nahrungsmittel enthalten viel Zucker, für den es verschiedene Bezeichnungen gibt, was zu Verwirrungen führen kann.

Quellen:

Huang H et al Chromium supplementation for adjuvant treatment of type 2 diabetes mellitus:

EFSA: Scientific Opinion on ChromoPrecise cellular bound chromium yeast added for nutritional purposes as a source of chromium in food supplements and the bioavailability of chromium from this source. EFSA Journal 2012

Pernille Lund. Sådan får du styr auf den blodsukker og din vægt. Ny Videnskab 2013

https://diabetes.dk/presse/diabetes-i-tal/diabetes-i-danmark.aspx

Nach weiteren Informationen suchen...

 Nach weiteren Informationen suchen...

Klicken Sie hier
,
wenn Sie mehr über Chrom erfahren wollen

Pin It