Beiträge

Ich fühle, wie die Energie in meinen Körper zurückkehrt

Ich fühle, wie die Energie in meinen Körper zurückkehrt"Nachdem ich die Q10-Kapseln rund eine Woche eingenommen hatte, spürte ich einen enormen Unterschied. Ich schlafe viel weniger und habe mehr Energie, um das Leben wieder zu genießen", sagt der 23-jährige Alan Piccini, der seit seiner Kindheit an extremen Erschöpfungszuständen und Muskelschmerzen leidet.

"Einfach mal wieder mit meinen Freunden Pizza essen gehen zu können und nicht den ganzen Tag im Bett verbringen zu müssen, ist wirklich eine große Verbesserung", berichtet der 23-jährige Alan Piccini, der seit dem Alter von acht Jahren am Chronischen Erschöpfungssyndrom leidet. Früher war er buchstäblich ans Bett gefesselt und verbrachte rund 18 Stunden täglich schlafend. Doch seit sein Arzt ihm Coenzym Q10 empfohlen hat, verbessert sich sein Zustand.

Eine dunkelbraune Kapsel, etwa so groß wie eine Erdnuss, mit einer energiefördernden, vitaminartigen Substanz hilft Alan dabei, sehr viel leichter durch den Tag zu kommen.
"Nach rund einer Woche, in der ich dieses Nahrungsergänzungsmittel eingenommen habe, war der Unterschied bereits spürbar. Ich schlafe jetzt nicht mehr so viel, kann mit meinen Freunden in die Pizzeria gehen und im Allgemeinen sehr viel aktiver sein", fügt Alan hinzu.

Ans Leiden gewöhnt

Alan erinnert sich, wie unglücklich er mit seinem Leben war. Seine Symptome reihten sich dicht an dicht, und er konnte nichts tun, um sich Erleichterung zu verschaffen. "Ich hatte dauernd Muskelschmerzen und einen Druck auf der Brust, der mir den Atem nahm. Zusätzlich litt ich an Kopfschmerzen und hatte fast immer etwas Fieber", berichtet er. Alans Symptome wurden schließlich so schlimm, dass er nicht mehr zur Schule gehen konnte. "Ich konnte mich nicht länger als zehn Minuten auf den Beinen halten. Ich war frustriert, dass ich keinen Sport treiben oder mit meinen Freunden ausgehen konnte", erzählt er.

Q10 - die Rettung

Bis vor ca. vier Jahren, als bei Alan das Chronische Erschöpfungssyndrom diagnostiziert wurde, hatte er Arzneien aller Art, Naturprodukte und homöopathische Mittel ausprobiert. Er hatte verschiedene Ärzte, Psychologen und Psychiater aufgesucht, die ihm alle möglichen Psychopharmaka verschrieben, doch nichts half. Sie verschlimmerten seinen Zustand sogar noch.
"Einmal gab mir mein Arzt Carnitin, aber davon wurde mir übel. Dann riet er mir zu Q10, und das hat endlich den entscheidenden Ausschlag gegeben. Ich konnte schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung feststellen", sagt Alan.
"Ich habe nicht mehr diese Muskelschmerzen, bzw. sie machen sich weitaus weniger und seltener bemerkbar. Auch meine Ausdauer ist viel besser geworden. Mein Arzt ist sehr zufrieden mit meinen Fortschritten und meine Familie freut sich, dass es mir so viel besser geht und ich aktiver bin."

Ein besseres Leben

Alan ist nicht von seiner Krankheit geheilt und wird es vielleicht niemals sein. Er nimmt noch immer Medikamente für eine verbesserte Übertragung der Nervensignale zwischen Muskeln und Gehirn ein, eine Standardbehandlung beim Chronischen Erschöpfungssyndrom. Der große Unterschied, den Alan spürt, ist jedoch auf die Nahrungsergänzung mit Q10 zurückzuführen. Er fühlt sich, als hätte er endlich ein Leben, und kann positiver in die Zukunft blicken.
"Ich kann noch immer keinen Sport treiben, aber ich bin viel aktiver und fühle mich insgesamt viel besser. Allein das bedeutet mir viel", erzählt der junge Mann, der seine Energiekapseln zweifellos so lange weiter einnehmen wird, wie sie ihm gut tun.

Warum wirkt Q10?

In mehreren veröffentlichten Studien wurde eine Verbindung zwischen niedrigen Q10-Werten im Körper und dem Chronischen Erschöpfungssyndrom aufgezeigt. Der vitaminartige Wirkstoff Coenzym Q10 unterstützt die kleinen Kraftwerke der Körperzellen, die sogenannten Mitochondrien, bei der Produktion von Energie. Die Energie gewinnen sie durch die Umwandlung von Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß in ATP (ein Molekül, das Energie in der Zelle speichert).

In Studien wurde gezeigt, dass Q10

  • den Energiehaushalt unterstützt
  • sich positiv auf Muskelschmerzen auswirkt (vor allem solche, die durch Cholesterinsenker hervorgerufen werden)
  • die normale Herzfunktion unterstützt
  • zu einem normalen Ausdauerniveau beiträgt

Was ist das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS - Chronic Fatigue Syndrome)?

Das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) hat auf den ersten Blick viele Gemeinsamkeiten mit der Grippe. Zu den Symptomen zählen

  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • extreme Müdigkeit
  • Gelenkschmerzen (ohne Schwellung)
  • mildes Fieber
  • schmerzhafte Lymphknoten (im Hals und in den Achselhöhlen)
Im Gegensatz zur Grippe ist das CFS jedoch ein dauerhafter Zustand und daher vollkommen anders gelagert. Gegenwärtig gibt es keine Heilung für das CFS. Das Ziel jeder Therapie besteht in der Linderung der Symptome. Viele Menschen mit dem CFS leiden unter Depressionen und anderen psychologischen Störungen. Diese können sich im Laufe einer Behandlung verbessern.
Pin It