Parodontitis erhöht das Herzinfarktrisiko

- und kann mit Q10 behoben werden

Parodontitis erhöht das HerzinfarktrisikoParodontitis, die lockere-Zähne-Krankheit, betrifft viele Personen früher oder später. Da Parodontitis schleichend auftritt, ist es wichtig, rechtzeitig an mehreren Fronten vorzubeugen. Sowohl hinsichtlich der Zähne und dem Lächeln, als auch des Herz-Kreislauf-Systems.

Patienten mit Parodontitis haben einen Q10-Mangel in ihrem Zahnfleisch. Dies wurde bereits im Jahre 1971 erkannt. Seitdem haben etliche Studien gezeigt, dass eine Nahrungsergänzung mit Q10 einen positiven Einfluss auf die gefürchtete Krankheit haben kann. Da der Körper Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Q10 durch Nahrungsergänzungsmittel hat, sollte man sicherstellen, dass es Beweise für die Bioverfügbarkeit des jeweiligen Nahrungsergänzungspräparats gibt. Man kann auch eine Ergänzung mit Selen erwägen, da dieses Spurenelement die Wirkung von Q10 optimiert.

Q10 ist ein kleines Coenzym, das wichtig für den körpereigenen Energiestoffwechsel und das Immunsystem ist und zusätzlich als Antioxidans wirkt. Wir bilden das meiste Q10 selbst, aber die Menge verringert sich bereits ab dem 20. Lebensjahr.

Was ist Parodontitis?

Parodontitis, manchmal auch Parodontose genannt, ist eine Volkskrankheit, die mit einer Entzündung (Gingivitis) im Zahnfleisch beginnt. Dieser Zustand ist Ablagerungen (Plaque) und Zahnstein auf dem Zahnfleisch, wo schädliche Bakterien Toxine und gewebsabbauende Enzyme bilden, geschuldet. Wenn das Immunsystem reagiert, kann sich eine chronische Entzündung in der Zahnfleischtasche schrittweise entwickeln.
Die Entzündung kann zurückgehen, wenn die Ablagerungen entfernt werden. Wenn der Zustand jedoch andauert, verbreitet sich die Entzündung, sodass sich Parodontitis entwickelt. Die chronische Entzündung verursacht darüber hinaus einen massiven Einfluss von freien Radikalen. Dies sind aggressive Moleküle, die die Zellen angreifen. Gleichzeitig werden die Zahnfleischtaschen tiefer mit der Gefahr, dass der Zahn seinen Halt verliert und heraus fällt.

Wie kann Parodontitis zu Arteriosklerose und Herzinfarkt führen?

Wenn wir kauen oder Zähne putzen, können schädliche Bakterien freigesetzt werden, die über Schnitte in den Schleimhäuten in die Blutbahn gelangen können. Normalerweise bekämpft ein gut funktionierendes Immunsystem diese Bakterien. Wenn das Immunsystem jedoch schlecht funktioniert, und es eine Läsion der Herzwand oder den Herzklappen gibt, können sich die Bakterien festsetzen und eine heimtückische, lebensbedrohende Herzkrankheit verursachen, die eine sofortige Behandlung mit Antibiotika erfordert.
Wie bereits erwähnt verursacht Parodontitis auch einen massiven Einfluss von freien Radikalen, die eine große Kettenreaktion im Körper auslöst. Es ist bekannt, dass freie Radikale eine Grundlage für Arteriosklerose schaffen, wenn sie das Cholesterin im Blut angreifen.
Niels-Erik Fiehn, Professor für orale Mikrobiologie an der Universität von Kopenhagen, hat unter anderem den Zusammenhang zwischen Herzinfektionen und der Mundflora erforscht.

Parodontitis kann zu vielen Krankheiten außerhalb des Mundes führen

Zahnärzte weltweit haben in zunehmendem Maße festgestellt, dass viele chronische Krankheiten durch Infektionen und Entzündungen verursacht werden, die unter anderem aus der Mundhöhle stammen können.

Nahrungsergänzung mit Q10 kann das Fortschreiten von Parodontitis verzögern

Amerikanische, japanische und schwedische Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Nahrungsergänzung mit Q10 Parodontitis verzögern und die Krankheit eventuell sogar bremsen kann.
Japanische Forscher der Zahnarztschule an der Nihon Universität haben eine Studie mit 45 erwachsenen Personen mit leichter Parodontitis durchgeführt. Die Probanden erhielten über zwei Monate hinweg entweder 150 mg Q10 am Tag oder ein vom Aussehen und Geschmack her identisches Placebo. Die Studie ergab, dass die Gruppe, die Q10 als Nahrungsergänzungsmittel erhielt, weniger Plaquebildung, weniger Zahnfleischbluten und eine reduzierte Tiefe der Zahnfleischtaschen im Vergleich zur Placebogruppe vorweisen konnte.
Des Weiteren zeigte die Studie, dass die Q10-Gruppe weniger Mundgeruch und eine höhere antioxidative Aktivität im Speichel aufwies.
Eine schwedische Studie, die von den Zahnärzten Magnus Nylander und Marina Nordlund geleitet wurde, ergab, dass eine Ergänzung mit 30-100 mg Q10 am Tag das Zahnfleisch stärkt und das Zahnfleischbluten verringert. Beides Faktoren, die andernfalls zur Folge haben können, dass sich die Zähne lockern und herausfallen.
Es wird angenommen, dass Q10 mehrere Wirkungsmechanismen gegen Parodontitis besitzt. Beispielsweise als ein wichtiger Teil des Immunsystems, das unzweckmäßige Entzündungen reguliert und als wichtiges Antioxidans, das das Zahnfleisch vor freien Radikalen beschützt.

Q10 kommt in zwei Formen vor, die beide Selen erfordern

Es gibt zwei Hauptformen von Q10, die beide aktiv sind.
Die Ubiquinon Form hat eine besondere Bedeutung für den körpereigenen Energiestoffwechsel, der in den Kraftwerken der Zellen, den Mitochondrien, stattfindet.
Die Ubiquinol Form hat eine besondere Bedeutung als Antioxidans.

Mit der Hilfe von selenhaltigen Enzymen wird Ubiquinon und Ubiquinol, je nach Bedarf, vom Körper ständig von der einen in die andere Form umgewandelt. Daher ist es von untergeordneter Bedeutung, ob die Nahrungsergänzung die eine oder die andere Form enthält.

Wählen Sie Nahrungsergänzung mit Dokumentation

Das Wichtigste ist, dass der Körper das Q10 von Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen kann und dass es auch ganz bis in die Kraftwerke der Zellen gelangt. Nach dem Eintritt ins Blut wird die Q10 Form je nach Bedarf umgewandelt, was wie erwähnt Selen erfordert. Nahrungsergänzung in Form von Selenhefe, die über 30 verschiedene Selenverbindungen beinhaltet, liefert die größte Ähnlichkeit der Selenvariation in selenreicher Ernährung. Sowohl bei Q10-, als auch bei Selen Ergänzung kann es sich lohnen, Nahrungsergänzungsmittel zu wählen, deren Bioverfügbarkeit dokumentiert ist.

Deutsche Böden sind Selenarm

Selen stärkt das Immunsystem, ist ein wichtiges Antioxidans und verbessert die Wirkung von Q10. Fisch, Schalentiere und Innereien sind gute Selenquellen. Doch viele essen diese Lebensmittel nicht und deutsche Böden haben generell einen niedrigen Selengehalt. Dies bedeutet, dass die durchschnittliche Aufnahme von Selen in Deutschland deutlich unter dem Nährstoffbezugswert von 55 Mikrogramm und mehrere Hundert Prozent unter der durchschnittlichen Aufnahme in Ländern wie den USA, Kanada oder Japan liegt.

Denken Sie an gründliche Zahnhygiene

Obwohl oder gerade weil Parodontitis nicht mit Schmerzen verbunden ist, sind regelmäßige Zahnarztbesuche wichtig. Der Zahnarzt kann unter anderem die Tiefe der Zahnfleischtaschen messen und diese reinigen. Im Alltag ist eine gründliche Mundhygiene nach jeder Mahlzeit wichtig. Vorzugsweise mit einer elektrischen Zahnbürste und der Reinigung der Zahnzwischenräume mit einer kleinen Spezialbürste vom Zahnarzt oder Apotheker. Darüber hinaus sind Zahnstocher oder Zahnseide ratsam.
Im Falle von schlechtem Atem, der von bakteriellen Ablagerungen verursacht wird, kann man nach der gewöhnlichen Zahnreinigung den Mund mit einer verdünnten Lösung bestehend aus Wasser und Wasserstoffperoxid ausspülen. Eine solche Lösung kann in der Apotheke gekauft werden. Wasserstoffperoxid tötet nur die schädlichen anaeroben Bakterien, die ohne Sauerstoff leben und Parodontitis verursachen.

Quellen:

Yoshifumi Iwamoto et al: Clinical Effect of Coenzyme Q10 on periodontal Disease. Biomedical and Clinical Aspects of Coenzyme Q10. Elsevier/North-Holland Biomedical press

Collaborative research with Nihon University: Effect of the reduced form of Q10 (Ubiquinol) on oral environment in periodontal disease. Kaneka Corporation

Nach weiteren Informationen suchen...

Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Q10 erfahren wollen

 

 

 

Pin It