Vitamine- und Mineralstoffe Ratgeber

Natrium (Na)

Im Körper eines Erwachsenen finden sich etwa 100 Gramm Natrium. Der Großteil unseres Natriums arbeitet in einem wechselseitigen Zusammenspiel mit Kalium und Chlorid als elektrisch geladene Partikel, Ionen genannt, zusammen. Natrium und Chlorid finden sich hauptsächlich in der Gewebsflüssigkeit in den Zellzwischenräumen, wohingegen Kalium überwiegend im Zellinneren vorkommt. Diese Verteilung ist lebensnotwendig für die Zellen und ihr sogenanntes Elektrolytgleichgewicht, das die Aufnahme von Nährstoffen in die Zellen, die Ausscheidung von Abfallprodukten, Nervenimpulse und die Aufrechterhaltung des lebenswichtigen Flüssigkeitshaushaltes steuert. Die Nieren regulieren den Natriumgehalt, der zum Kaliumgehalt des Körpers unbedingt in einem ausgewogenen Verhältnis stehen muss. Eine wichtige Kaliumquelle ist Tafelsalz (Natriumchlorid). Eine zu hohe Natriumzufuhr kann zu Kaliummangel und damit verbundenen gesundheitlichen Problemen führen.

Funktionen und Bedeutung

  • Aufrechterhaltung des Elektrolytgleichgewichts zusammen mit Kalium und Chlorid
  • Flüssigkeits- und Salzhaushalt des Körpers
  • Fördert die Magensäuresekretion

Ursachen für Mangel und schlechte Verwertung

Mangelerscheinungen werden nur selten beobachtet, da die Nieren die Natriumausscheidung des Körpers regulieren

  • Übermäßiges Schwitzen
  • Extremer Durchfall
  • Erbrechen
  • Unzureichende Nierenfunktion
  • Diuretika

Mangelerscheinungen

Werden nur selten beobachtet, da die Nieren die Ausscheidung regulieren

  • Unpässlichkeit und Schwindel
  • Hitzeschlag
  • Erschöpfung und Muskelschwäche
  • Kopfschmerzen

Quellen

Meersalz, das auch andere Mineralstoffe enthält. Raffiniertes Tafelsalz. Pommes Frites, Erdnüsse, Brot, Käse, Würstchen, marinierte und geräucherte Lebensmittel, Cornflakes, Ketchup, Lakritz und viele andere industriell verarbeitete Lebensmittel enthalten oft viel Salz als Geschmacksverstärker. Der Natriumbedarf des Körpers wird normalerweise durch die Nahrung gedeckt und eine zusätzliche Salzzufuhr ist nicht erforderlich.

Natriumgehalt in mg je 100 Gramm

Tafelsalz 38.850
Meersalz 33.800
Käse und Räucherlachs ca. 1.500
Hühnchen, Kabeljau 76
Apfel, Zwiebel 3

Empfohlene Tagesdosis (NRV)

Erwachsene: 11 Jahre und älter: 550 mg

Kinder bis 10 Jahre: 460 mg

Bitte beachten Sie: Die Natriumzufuhr ist häufig zu hoch

Erhöhter Bedarf

  • Liegt selten vor und nur in Verbindung mit den folgenden Symptomen:
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Hitzeschlag

Überdosierung - Nebenwirkungen

Den Nährstoffempfehlungen der nordischen Länder (Nordic Nutrient Recommendations, NRR) zufolge sollte die Salzzufuhr von Frauen 6 Gramm und die von Männern 7 Gramm nicht überschreiten, was etwa 2,4 bzw. 2,8 Gramm Natrium entspricht. Wir nehmen grundsätzlich viel mehr Natrium und viel weniger Kalium mit der Nahrung zu uns als früher, was sich nachteilig auf unsere Gesundheit auswirken kann.

  • Unausgewogener Kalium-Natrium-Haushalt
  • Erhöhter Blutdruck bei dafür anfälligen Menschen

Verschiedene Natriumverbindungen

Natrium kommt in verschiedenen Salzen mit unterschiedlicher biochemischer Wirkung vor.

Natriumchlorid - Tafelsalz

Natriumascorbat - Salz der Ascorbinsäure. Wird z. B. in säurefreien Vitamin-C-Präparaten verwendet

Natriumhydrogencarbonat - Soda und Backpulver. Säureregulator (wird auch bei Magenübersäuerung verwendet)

Natriumcarbonat - Soda. Säureregulator, Ätzmittel

Natriumcitrat - Natriumsalz der Citronensäure

Antioxidans

Natriumsulfit - Konservierungsmittel

Wichtige Information

Hauptursache für unsere hohe Natriumzufuhr ist die Tatsache, dass wir raffinierte, nährstoffarme Lebensmittel verzehren, die keinen natürlichen Geschmack mehr haben. Tafelsalz (Natriumchlorid) enthält keine anderen Mineralstoffe und ihm werden Rieselhilfsmittel (typischerweise aluminiumhaltig) zugesetzt. Natrium spielt eine wichtige Rolle im Tierreich, Pflanzen hingegen kommen sehr gut ohne diesen Mineralstoff aus. Daher ist in vegetarischer Nahrung häufig wenig Natrium aber viel Kalium enthalten.