Welche Vitamine, Mineralien und Fettsäuren sind für Ihre Augengesundheit am besten geeignet?

Welche Vitamine, Mineralien und Fettsäuren sind für Ihre Augengesundheit am besten geeignet?Es ist wichtig, sich ein Leben lang gut um seine Augen zu kümmern, um eine gute Sehkraft zu erhalten. Unsere Augen benötigen eine Reihe verschiedener Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren, die wichtig sind für die Zellfunktion und den Schutz vor oxidativem Stress. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, B-Vitamine, Zink, Selen, Omega-3-Fettsäuren und Q10 und ihre wichtige Rolle bei der Erhaltung einer gesunden Sehkraft. Wir werden uns auch mit bestimmten Antioxidantien befassen, die in Eiern, Lachs, Spinat, Brokkoli, roter Paprika und Blaubeeren enthalten sind.

Das menschliche Auge ist eine sehr komplizierte Struktur, die darauf ausgelegt ist, einfallende Lichtstrahlen auf die Netzhautzellen zu fokussieren. Anschließend werden die Lichtstrahlen in elektrische Impulse umgewandelt, die an das Sehzentrum des Gehirns weitergeleitet werden. Das Licht wird hauptsächlich in der Hornhaut gebrochen, während die Pupille den Lichteinfall in das Auge reguliert.
Unser Sehvermögen besteht aus dem zentralen Sehen, dem peripheren Sehen, dem Farbensehen und dem Dämmerungssehen. Eine gute Sicht erfordert, dass alle verschiedenen Sehtypen intakt sind. Mit zunehmendem Alter lässt die Fähigkeit nach, auf nahe Entfernung zu fokussieren. Irgendwann brauchen wir eine Lesebrille.
Trockene Augen können das Lesen oder das Tragen von Kontaktlinsen erschweren und unsere Toleranz gegenüber Tabakrauch und Klimaanlagen verringern.
Spezifische Augenkrankheiten wie die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), das Glaukom, der Graue Star und die diabetische Augenkrankheit (Retinopathie) sind die häufigsten Ursachen für Sehkraftverlust und Erblindung bei Erwachsenen, und das Risiko steigt mit dem Alter.
AMD ist eine Krankheit, die das zentrale Sehvermögen oder die Makula, auch bekannt als der gelbe Fleck, beeinträchtigt.
Das Glaukom verursacht einen ungewöhnlich hohen Druck in Ihrem Augapfel.
Die Katarakt verursacht eine Trübung der ansonsten klaren Augenlinse.
Augenerkrankungen, die durch lokale Durchblutungsstörungen verursacht werden, sind ebenfalls sehr häufig und umfassen Erkrankungen wie NAION (nicht arteriitische anteriore ischämische Optikusneuropathie) und RAO (Netzhautarterienverschluss).
Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Vitamine, Mineralien, Fettsäuren und Q10 vor diesen Augenkrankheiten schützen oder ihre Entwicklung verzögern können. Im Zusammenhang mit vielen Augenkrankheiten kann es von Vorteil sein, höhere Dosen verschiedener Nährstoffe einzunehmen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern.

  • Man geht davon aus, dass weltweit etwa 250 Millionen Menschen an einer Augenkrankheit leiden
  • Nährstoffmängel und oxidativer Stress spielen eine große Rolle
  • Oxidativer Stress ist ein Ungleichgewicht zwischen potenziell schädlichen freien Radikalen und schützenden Antioxidantien
  • Freie Radikale sind hochreaktive Moleküle, die Blutgefäße, Zellen, Lipide und Proteine im Auge und an anderen Orten schädigen können
  • Alterungsprozesse, Vergiftungen, Tabakrauch, Übergewicht, Diabetes und chronische Entzündungen erhöhen die Belastung durch freie Radikale und das Risiko von oxidativem Stress.

Vitamin A und Beta-Carotin

Vitamin A ist für unser Sehvermögen von entscheidender Bedeutung. Es ist ein Bestandteil eines Proteins namens Rhodopsin, das uns ermöglicht, bei schwachem Licht zu sehen. Vitamin A ist auch wichtig für die Hornhaut, die durchsichtige Membran, die die Iris und die Pupille bedeckt.
Außerdem ist Vitamin A ein starkes Antioxidans, das die Augen vor oxidativem Stress schützt. Ein Vitamin A-Mangel kann zu Nachtblindheit, trockenen Augen und Bindehautentzündungen führen, und es wird angenommen, dass jedes Jahr Hunderttausende von Kindern, vor allem in Afrika und Asien, aufgrund ihres Vitamin-A-Mangels ihr Sehvermögen verlieren. Eine Supplementierung mit Vitamin A (als Beta-Carotin) und anderen Antioxidantien hat sich positiv auf Glaukom und AMD ausgewirkt, wie unter anderem ein 2018 in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlichter Übersichtsartikel sowie der AREDS Report Nr. 8 aus dem Jahr 2001 belegen.
Reines Vitamin A (Retinol) ist in tierischen Nahrungsquellen wie Lebertran, Leber, Leberpastete, Eigelb, Butter und anderen fettreichen Milchprodukten enthalten.
Beta-Carotin, ein Vorläufer von Retinol, ist in pflanzlichen Nahrungsquellen wie Karotten, Süßkartoffeln, Petersilie, Grünkohl, Spinat, Tomaten, Paprika und Melone enthalten.
Der Körper kann Beta-Carotin in reines Vitamin A (Retinol) umwandeln.
Man kann zu viel Vitamin A zu sich nehmen, wohingegen Beta-Carotin eine sicherere Quelle ist, die wir ohne Probleme in größeren Dosen zu uns nehmen können (in der Tat werden viele Studien mit Beta-Carotin durchgeführt).

  • Karotten sollen gut für die Augen sein, und das liegt an ihrem Gehalt an Beta-Carotin.

Vitamin E

Vitamin E in Form von Alpha-Tocopherol ist ein starkes Antioxidans, das die Augen vor freien Radikalen schützt. Freie Radikale haben das Potenzial, Proteine und Lipide in den Augen zu schädigen, was zu Linsentrübungen und Katarakten führen kann.
Ein Übersichtsartikel aus dem Jahr 2014 zeigt, dass Menschen, die Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A einnahmen, klarere Augenlinsen hatten. Wenn Sie Katarakte verhindern möchten, müssen Sie auch sicherstellen, dass Sie genügend andere Nährstoffe erhalten. Vitamin E ist fettlöslich und findet sich in Lebertran, Pflanzenölen, Nüssen, Kernen, Samen, Vollkornprodukten, Avocado und Kohl.

  • Lipidlösliche Antioxidantien wie Vitamin A und Vitamin E sowie wasserlösliche Antioxidantien wie Vitamin C und Beta-Carotin schützen unsere Augen auf unterschiedliche Weise vor oxidativem Stress.

Vitamin C

Vitamin C ist wichtig für unsere Fähigkeit, Kollagen zu synthetisieren, es ist wichtig für unser Kreislaufsystem und es ist ein starkes Antioxidans. In einer Bevölkerungsstudie aus dem Jahr 2014 untersuchten Wissenschaftler verschiedene Faktoren, die das Auftreten von Katarakten verhindern können. Die Studie wurde an 1.000 weiblichen Zwillingspaaren durchgeführt. Bei der Erstuntersuchung wurden die Teilnehmer auf Katarakte untersucht. Anschließend bewerteten die Wissenschaftler die Aufnahme der Teilnehmer von Vitamin C und anderen Nährstoffen über einen Zeitraum von 10 Jahren. Am Ende der Studie untersuchten die Wissenschaftler den Schweregrad des Grauen Stars bei 324 Zwillingspaaren und stellten fest, dass diejenigen, die am meisten Vitamin C zu sich genommen hatten, klarere Augenlinsen und eine um 33 Prozent geringere Kataraktentwicklung aufwiesen als diejenigen, die nicht so viel Vitamin C zu sich genommen hatten.
Studien haben auch gezeigt, dass Vitamin C die Entwicklung von AMD verlangsamen kann, indem es die Blutgefäße in den Augen stärkt, die Blut und Nährstoffe zur Hornhaut transportieren. Darüber hinaus schützt Vitamin C die Makula aufgrund ihrer Wirkung als Antioxidans.
Brokkoli und verschiedene Kohlsorten, rote Paprika, Zitrusfrüchte und andere Obstsorten sowie Beeren sind gute Vitamin-C-Quellen. Mehrere Studien zeigen, dass Menschen mit Augenkrankheiten mindestens 500 mg Vitamin C täglich zu sich nehmen sollten, um eine optimale Wirkung auf ihre Augengesundheit zu erzielen.

B-Vitamine

B-Vitamine sind wasserlöslich und arbeiten im Körper als Team zusammen. B-Vitamine unterstützen die meisten Enzymprozesse im Körper, wobei einige B-Vitamine eine dominantere Rolle spielen als andere.
Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 können Mäuse mit einer genetischen Veranlagung für Glaukom diese Augenkrankheit vermeiden, indem ihrem Trinkwasser Vitamin B3 zugesetzt wird.
Wissenschaftler behaupten, dass Vitamin B3 die molekularen Veränderungen beseitigen kann, die im Zusammenhang mit dem altersbedingten Glaukom auftreten, und sehen daher in diesem spezifischen Nährstoff ein großes Potenzial für die Vorbeugung und Behandlung der Krankheit.
In einer großen Bevölkerungsstudie aus Südkorea (2018) wurde ein Zusammenhang zwischen einer reduzierten Aufnahme von Vitamin B3 (Niacin) und Katarakten festgestellt.
Und eine Studie aus dem Jahr 2009, die an Frauen mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durchgeführt wurde, zeigte, dass eine tägliche Supplementierung mit Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 das Risiko der Entwicklung von AMD senkt. Eine Studie aus dem Jahr 2000 (Blue Mountains Eye Study) untersuchte die Ernährung und die Entwicklung von Augenkrankheiten bei fast 3.000 Menschen im Alter von 49-97 Jahren. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass eine höhere Aufnahme von Protein, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2 und Vitamin B3 mit einer geringeren Rate von Katarakten verbunden war.
B-Vitamine sind in grobem Gemüse enthalten. Vitamin B12 kommt nur in tierischen Nahrungsquellen vor. Stress, Alterungsprozesse, Stimulanzien und verschiedene Arten von Medikamenten können Ihren Bedarf an B-Vitaminen erhöhen.

Zink

Zink ist ein Spurenelement, das an über 300 verschiedenen Enzymprozessen beteiligt ist und das wichtige Antioxidans SOD (Superoxid-Dismutase) unterstützt. Zink ist wichtig für die Netzhaut, die Zellmembranen und die Proteinstrukturen im Auge. Zink wird auch benötigt, um zu helfen, Vitamin A von der Leber zur Netzhaut zu bewegen, wo es Melanin produziert. Melanin ist ein Pigment, das die Augen und die Haut vor den UV-Strahlen des Sonnenlichts schützt.
Eine hochdosierte Supplementierung mit Zink und anderen Antioxidantien kann Menschen mit AMD oder Menschen mit einem Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit helfen.
Wir erhalten Zink durch Austern und andere Schalentiere, Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Nüsse, Kerne und Bohnen.
Zink aus tierischen Quellen ist für den Körper leichter zu absorbieren.
Ein Zinkmangel wird normalerweise durch ungesunde Essgewohnheiten, Mangel an tierischem Eiweiß und Alterung verursacht. Weitere Faktoren, die zu einem Zinkmangel führen können, sind eine übermäßige Eisen- und Kalziumzufuhr sowie starker Alkoholkonsum. Diabetes, Zöliakie und eine Vielzahl von verschiedenen Arten von Medikamenten können ebenso Ihren Bedarf an Zink erhöhen.

Omega-3-Fettsäuren

Die beiden Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sind wichtig für den Tränenfilm und für die Feuchthaltung der Augen. Sie schützen auch lokale Nervenbahnen und die Netzhaut vor Schäden und Degeneration. Die Netzhaut enthält recht große Mengen an EPA und DHA, und die beiden Omega-3-Fettsäuren unterstützen auch andere physiologische Funktionen.
Ein Team von Wissenschaftlern der Hokkaido Universität in Japan, hat gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren vor trockenen Augen schützen und Schäden reparieren können. Omega-3 beugt auch Atherosklerose vor, selbst in den kleinen Kapillaren, die Blut und Nährstoffe zu den Augen transportieren.
Einige Wissenschaftler glauben, dass Fettablagerungen und Atherosklerose in diesen Kapillaren zur Entwicklung von AMD beitragen.
Fettiger Fisch aus reinem Wasser stellt eine gute Quelle für EPA und DHA dar.

Selen

Selen unterstützt über 25 verschiedene Selenoproteine, die für unsere Schilddrüsenfunktion, Entzündungsprozesse und andere Funktionen wichtig sind. Selen unterstützt auch wichtige Antioxidantien wie GPX (Glutathionperoxidase), die Zellen vor oxidativem Stress schützt. Wir erhalten Selen aus Eiern, Fischen, Innereien und Paranüssen. In weiten Teilen der Welt ist der Ackerboden selenarm, so dass Selenmängel recht häufig vorkommen.

Q10

Q10 ist ein Coenzym, das am Energieumsatz in Zellen beteiligt ist. Selen ist ein starkes Antioxidans, das die Zellen vor oxidativem Stress schützt. Interessanterweise ist Q10 das einzige fettlösliche Antioxidans, das vom menschlichen Körper endogen synthetisiert wird und daher extrem wichtig ist, um Zellen und Gewebe vor oxidativem Stress zu schützen. Der Körper produziert den größten Teil des benötigten Q10, aber die endogene Produktion nimmt mit dem Alter ab. Cholesterinsenkende Arzneimittel hemmen die Q10-Synthese des Körpers. Ein Mangel an Q10 kann das Risiko für altersbedingte Erkrankungen erhöhen, aber hochwertige Q10-Ergänzungen können die sinkenden Werte im Körper kompensieren.

Die speziellen Antioxidantien – Lutein, Zeaxanthin und Anthocyane

Lutein und Zeaxanthin sind Pigmente, die wir in unserer Netzhaut und Makula haben. Beide dienen als Antioxidantien, die das Auge vor Schäden durch UV-Strahlen schützen. Es ist auch bekannt, dass Lutein und Zeaxanthin das AMD-Risiko senken.
Sie finden sich in bunten Lebensmitteln wie Eigelb, Lachs und Obst und Gemüse (Karotten, Paprika, Melone, Spinat, Brokkoli, Grünkohl und Erbsen).
Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren und andere dunkle Beeren enthalten Anthocyane, die ebenfalls Farbpigmente mit antioxidativen Eigenschaften sind. Laut einem Übersichtsartikel, der im Journal of Functional Food veröffentlicht wurde, sind blaue Beeren gut für Ihre Augen und haben eine positive Wirkung auf AMD, diabetische Augenerkrankungen, beeinträchtigte Nachtsicht und ähnliche Erkrankungen. Es ist daher empfehlenswert, jeden Tag ein Ei zu essen und viel buntes Gemüse sowie Blaubeeren oder andere dunkle Beeren.

Lesen Sie mehr:

»Ergänzungen mit Q10 und anderen Antioxidantien im Zusammenhang mit häufigen Augenkrankheiten«

»Hochdosierte Nahrungsergänzung bei Augenerkrankung AMD«

Quellen

www.who.int. Vitamin A deficiency. 2022

John G. Lawrenson and Laura E. Downie. Nutrition and Eye Health. Nutrients 2019

Beth Sissons. What are the best vitamins for eye health? MedicalNewsToday. 2019

Wishal D Ramdas et al. The Effect of Vitamins on Glaucoma: A Systematic Review and Meta-Analysis. Nutrients 2018

AREDS Report No.8. A Randomized, Placebo-Controlled, Clinical Trial of High-Dose Supplementation With Vitamins C and E, Beta Carotene, and zinc for Age-Related Macular Degeneration and Vision Loss. Clinical Sciences 2001.

Saliha Rizvi et al. The Role of Vitamin E in Human Health and some Diseases. Sultan Qaboos University Medical Journal. 2014

Jackson Laboratory. Vitamin B3 prevents glaucoma in laboratory mice. ScienceDaily 2017

William G wet al. Folic Acid, Vitamin B6, and Vitamin B12 in Combination and Age-related Macular degeneration in a Randomized trial of Women. Archives of internal medicine. 2009

Ekatarina Yonova-Doing et al. Genetic and Dietary Factors Influencing the Progression of Nuclear Cataract. Ophthalmology. 2016

R. G. Cumming et al. Diet and cataract: The Blue Mountains Eye Study. Ophthalmology 2000

Giulia Lanzolla. Selenium in the Treatment of Grave´s Hyperthyroidism and Eye Disease. Front. Endocrinol. 2021

Jessica Dolores. Are your computer screens causing dry eye problem? Eat more good fats to repair lipid layer. Nutrients. News March, 2018

El-Sayed M et al. Dietary Sources of Lutein and Zeaxanthin Carotenoids and Their Role in Eye Health. Nutrients 2013

Wenjuan Yang et al. Structure and function of blueberry anthocyanins: A review of recent advances. Journal of Functional Foods. 2022

Beatriz Fernandez-Vega et al. The use of Vitamins and Coenzyme Q10 for the Treatment of Vascular Occlusion Diseases Affecting the Retina. Nutrients March 2020

AREDS 2 Research Group. The Age-Related Eye Disease Study 2 (AREDS2): study design and baseline characteristics (AREDS2 report number 1). PubMed 2012

Nach weiteren Informationen suchen...

Nach weiteren Informationen suchen...

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamine B erfahren wollen