Fühlen Sie sich müde und träge?

- dann lesen Sie mehr über die besten Enzyme, Vitamine und Mineralien für Ihr Energielevel

Fühlen Sie sich müde und träge?Wir alle brauchen eine Menge Energie, um den ganzen Tag über das Gefühl zu haben, Bäume ausreißen zu können. Natürlich erfordert dies stabile Blutzuckerwerte, Tageslicht, Bewegung und eine gute Nachtruhe. Aber welches sind die energieliefernden Substanzen in unserer Nahrung? Und warum sind Q10 und bestimmte Vitamine und Mineralien so wichtig für unseren Energiestoffwechsel und unser körperliches und geistiges Wohlbefinden? Ein kürzlich in Medical News Today veröffentlichter Artikel befasst sich mit diesem Thema und erklärt, dass ein Mangel an einem einzigen Nährstoff unseren Stoffwechsel, unser Energielevel und unsere Gewichtsregulation beeinflussen kann. Zum Glück kann dies kompensiert werden, sodass wir den notwendigen Energieschub erhalten.

Ein Mangel an Nährstoffen und verschiedene Arten von Stress können dazu führen, dass wir uns müde und träge fühlen. Viele Menschen trinken gewohnheitsmäßig jede Menge Kaffee oder geraten in Versuchung durch Kuchen, Schokolade, Alkohol und andere schnelle „Energielieferanten“, aber dies kann leicht zu einem Teufelskreis führen, der den Blutzuckerspiegel unterbricht, das Nervensystem belastet und eine Gewichtszunahme verursacht. Es ist daher wichtig, zunächst gesunde Hauptmahlzeiten zu sich zu nehmen und sicherzustellen, dass die richtige Menge an energiespendenden Makronährstoffen zugeführt wird – Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Um diese Makronährstoffe zu verstoffwechseln, benötigen wir verschiedene Mikronährstoffe – einschließlich Q10, B-Vitamine, Vitamin D, Magnesium, Chrom, Eisen und Selen, die jeweils wichtige Enzymprozesse und Stoffwechselprozesse im Körper unterstützen.

Die energetisierenden Makronährstoffe und ihre Quellen
Kohlenhydrate Getreide, Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Mais, Süßkartoffeln, Obst und Zucker
Protein Fleisch, Fisch, Schalentiere, Eier, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse
Fette Tierisches Fett, Pflanzenöle, Nüsse, Körner, Samen, Avocado

Q10 für die Zellkraftwerke

Q10 ist ein Coenzym, das in allen Körperzellen, außer den roten Blutkörperchen, vorhanden ist. Mit Hilfe von Q10 und dem Sauerstoff, den wir einatmen, werden Fett, Kohlenhydrate und Proteine in den Zellkraftwerken, auch Mitochondrien genannt, in Energie umgewandelt. Organe wie Herz, Gehirn, Muskeln, Lunge, Leber und Nieren enthalten das meiste Q10, weil sie so viel Energie benötigen. Wir Menschen synthetisieren den größten Teil unseres eigenen Q10, aber die körpereigene Produktion nimmt mit zunehmendem Alter allmählich ab. Das führt zu einem natürlichen Vitalitätsverlust.
Cholesterinsenkende Medikamente (Statine) hemmen auch die körpereigene Q10-Synthese. Ein Mangel an Q10 kann zu körperlicher und geistiger Müdigkeit führen.
Die meisten Menschen nutzen Q10, um mehr Energie für ihr tägliches Leben zu erhalten. Q10 ist jedoch auch ein starkes Antioxidans, das die Zellen schützt und den Alterungsprozess verzögert. Im Gegensatz zu verschiedenen Stimulanzien und adaptogenen Kräutern wie Panax ginseng liefert Q10 einen natürlichen Energieschub. Es ist ein integraler Bestandteil der zelleigenen Biochemie.
Der Körper hat Schwierigkeiten, Q10 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln aufzunehmen. Daher sollten Sie immer ein Q10-Präparat mit dokumentierter Bioverfügbarkeit wählen, um sicherzustellen, dass die Q10-Moleküle die energieerzeugenden Mitochondrien erreichen. Die normale Q10-Dosis zur Vermeidung von Müdigkeit ist eine 100-mg-Kapsel am Morgen.

Achten Sie auf Ihre Atmung, um all Ihre Zellen mit dem Sauerstoff zu versorgen, den sie zur Verbrennung von Fett, Kohlenhydraten und Proteinen benötigen.

B-Vitamine decken ein breites Spektrum ab

Die verschiedenen B-Vitamine sind an den meisten Enzymprozessen im Körper beteiligt.
Da B-Vitamine wasserlöslich sind und daher nicht im Körper gespeichert werden, ist es notwendig, sie kontinuierlich aufzunehmen. Die einzige Ausnahme ist Vitamin B12, das in der Leber gespeichert ist.
Die Aufnahme von B-Vitaminen erfordert ausreichend Magensäure und ein gutes Verdauungssystem.
Gute Quellen für B-Vitamine sind frische, grüne und grobe Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Nüsse, Samen und Kerne. Auch Leber, Fleisch und Fisch enthalten Vitamin B.
Ein Mangel an Vitamin B kann durch zu wenig Magensäure, schlechte Essgewohnheiten, zu viele raffinierte Lebensmittel, übermäßigen Konsum von Zucker, Kaffee und Alkohol, Antibabypillen, Diuretika, Antazida und Stress verursacht werden.
Veganer, Vegetarier und ältere Menschen sind besonders gefährdet, an einem Vitamin B12-Mangel zu leiden, da das Vitamin nur in tierischen Quellen vorkommt. In ähnlicher Weise sind auch Diabetiker, die das Medikament Metformin einnehmen, einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Dennoch kann es Monate bis Jahre dauern, bis die Vitamin-B12-Speicher der Leber geleert sind und Mangelerscheinungen wie Müdigkeit auftreten. Daher können viele Menschen den Zusammenhang nicht erkennen.
Eine Blutprobe kann einen Mangel an Vitamin B12 aufdecken.
Auf dem Markt finden Sie starke B-Vitaminpräparate und Vitamin-B12-Lutschtabletten, die leicht über die Mundschleimhaut aufgenommen werden können.

  • Vitamine und Mineralien sind essentielle Mikronährstoffe.
  • Sie liefern keine Energie.
  • Sie sind jedoch unerlässlich, um Makronährstoffe in Energie umzuwandeln.
  • Sie tragen zu einer Vielzahl von Enzymfunktionen und Stoffwechselprozessen bei, die notwendig sind, damit Zellen und Organe jederzeit bestimmte Aufgaben ausführen können.
  • Einige von ihnen wirken auch als Antioxidationsmittel, indem sie die Zellen schützen.

Vitamin D, Müdigkeit und Depression

Viele Menschen in unseren Breitengraden fühlen sich im Winter müde und träge. Dies liegt häufig an einem Mangel an Vitamin D, das wir im Sommer synthetisieren, wenn die Sonne hoch am Himmel steht. Praktisch alle Zellen im Körper haben Vitamin-D-Rezeptoren. Bei einem Vitamin-D-Mangel treten Symptome auf, sobald der Nährstoffvorrat der Leber aufgebraucht ist.
Den meisten Menschen ist bewusst, dass Vitamin D wichtig für die Knochen und das Immunsystem ist. Das Vitamin unterstützt jedoch auch eine Reihe von Funktionen, die für Neuronen im Gehirn wichtig sind, darunter Neurotransmitter und das Belohnungszentrum, das unsere Stimmung und unser Energielevel beeinflusst. Eine große irische Studie hat gezeigt, dass ein Vitamin-D-Mangel das Risiko für Depressionen erhöht, bei denen Müdigkeit ein Schlüsselsymptom ist.Die Studie zeigte auch, dass eine Vitamin-D-Supplementierung im Laufe der Zeit das Stimmungs- und Energielevel signifikant verbessern kann.
Viele Menschen leiden an einem Vitamin-D-Mangel, weil sie beispielsweise zu viel Zeit im Haus verbringen, älter werden, Sonnencreme verwenden, dunkle Haut haben oder übergewichtig sind. Es wird angenommen, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung einen Vitamin D-Mangel aufweist.
Es gibt unterschiedliche RI (Referenzaufnahme)-Werte für Kinder und Erwachsene (je nach Land), aber viele Experten glauben, dass der tatsächliche Bedarf an Vitamin D viel höher ist als der RI-Wert. Ihre Empfehlungen variieren zwischen 30-100 Mikrogramm täglich. Menschen können diese Menge leicht synthetisieren, indem sie im Sommer Zeit in der Sonne verbringen.
Vitamin D ist fettlöslich. Daher nehmen Sie den Nährstoff am besten in Kapseln auf, in denen das Vitamin D an Öl gebunden ist.

Optimale Werte und wie man Vitamin D im Blut misst

Vitamin D im Blut wird als 25-Hydroxy-Vitamin D gemessen. In Dänemark liegt der offizielle Schwellenwert bei 50 ng/ml, aber viele Experten glauben, dass dies zu wenig ist, und empfehlen daher, bis zu 75-100 ng/ml, um das Bedürfnis des Körpers nach dem Nährstoff abzudecken.

Magnesium aktiviert Vitamin D und unterstützt das Nervensystem

Die Art von Vitamin D, die wir mit Hilfe der Sonne produzieren, heißt Cholecalciferol, und diese Form nehmen wir auch in als Nahrungsergänzungsmitteln ein. Magnesiumhaltige Enzyme werden benötigt, um Vitamin D zu aktivieren, indem es in die im Blut gemessene und in den Zellen aktive Form umgewandelt wird. Folglich kann ein Magnesiummangel die Wirkung von Vitamin D verringern und alle Prozesse beeinträchtigen, an denen Vitamin D beteiligt ist.
Magnesium ist an Hunderten von Enzymprozessen beteiligt, die z. B. für unsere Stress-Schwelle und unser Nervensystem von entscheidender Bedeutung sind, einschließlich unserer Fähigkeit, zu entspannen und zu schlafen. Dies ist unerlässlich, damit wir uns am nächsten Tag wieder fit fühlen.
Wir erhalten Magnesium aus Vollkornprodukten, Kernen, Mandeln, Nüssen, Samen und Gemüse. Vor der industriellen Revolution betrug die durchschnittliche tägliche Magnesiumaufnahme aus einer grünen und groben Ernährung etwa 500 mg. Heutzutage erhalten die meisten Menschen in der westlichen Welt weit weniger Magnesium als empfohlen (in Dänemark sind es 375 mg). Der Hauptgrund dafür sind der nährstoffarme Boden, raffinierte Lebensmittel und schlechte Essgewohnheiten. Auch Stress, Stimulanzien und Medikamente können den Magnesiumbedarf erhöhen.

Chrom zur Stabilisierung Ihres Blutzuckers

Wie oben erwähnt, beziehen wir unsere Energie aus Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß. Das Herz und die Muskeln verbrauchen hauptsächlich Kohlenhydrate und Fett, um Energie zu erzeugen, während das Gehirn und das Nervensystem (unter normalen Umständen) nur Glukose verbrauchen. Glukose gelangt mit Hilfe von Insulin und einer chromhaltigen Verbindung, die die Wirkung von Insulin verbessert, in unsere Zellen. Chrom verstärkt daher die Wirkung von Insulin und hilft dabei, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten und das Sättigungsgefühl zu verlängern.
Ein stabiler Blutzucker ist sehr wichtig. Große Schwankungen führen zu Müdigkeit, Konzentrationsschwächen, Stimmungsschwankungen und dem Verlangen nach schnellen Energiekicks wie Süßigkeiten, Kuchen, Schokolade und Alkohol. Während diese Quellen schnelle Energie liefern, fällt der Blutzuckerspiegel danach schnell ab. Dies kann dazu führen, dass etwa 20 Prozent des körpereigenen Chroms im Urin ausgeschieden werden. Wenn Sie zu viele raffinierte Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Index zu sich nehmen, kann dies zu einem Chrom-Mangel führen, der sich leicht zu einem Teufelskreis führen und das Risiko erhöhen kann, dass Kohlenhydrate im Körper in überschüssiges Fett umgewandelt werden. Im schlimmsten Fall kann es zu einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFDL) kommen, die das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöht. Chrom kommt hauptsächlich in Nahrungsmitteln wie Mandeln und anderen Nüssen, Fisch und Fleisch vor. Chrom-arme Böden senken den Chromgehalt im Erntegut, und unsere moderne und raffinierte Ernährung enthält nur geringe Mengen des lebenswichtigen Nährstoffs. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat Chrom für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels zugelassen. Die EFSA gelangte ferner zu dem Schluss, dass organische Chromhefe eine bis zu zehnmal höhere Bioverfügbarkeit als synthetisch hergestellte Chromquellen wie Chrompicolinat und Chromchlorid aufweist.
Wir brauchen Chrom und Kohlenhydrate (aus gesunden Quellen), um einen stabilen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Es ist jedoch auch eine gute Idee, die Kohlenhydrataufnahme zu reduzieren und mehr Protein und gesunde Fette in unsere Hauptmahlzeiten aufzunehmen. Dies senkt die Kohlenhydrataufnahme und verbessert den Stoffwechsel.

Wählen Sie eine Chromquelle mit hoher Bioverfügbarkeit

Chromhefe wird bis zu zehnmal besser absorbiert als Chrompicolinat und Chromchlorid.

Eisenmangel – ein weit verbreitetes und oft unterschätztes Problem

Eisen bindet Sauerstoff im Hämoglobin unserer roten Blutkörperchen. Hämoglobin liefert Sauerstoff an unsere Zellen. Ohne Sauerstoff können Zellen keine Kalorien verbrennen. Eisen ist daher entscheidend für unseren Energieumsatz, aber es ist wichtig, nicht zu viel Eisen zu bekommen.
Es sind hauptsächlich Frauen im gebärfähigen Alter, die Eisen benötigen, weil sie es während ihrer Menstruation verlieren. Säuglinge, Jugendliche, Sportler, Vegetarier, Blutspender und viele andere können jedoch ebenfalls einen Mangel aufweisen. Gute Eisenquellen sind Lebensmittel wie Leber, Fleisch, Fisch, Kürbiskerne, Rote Beete, Spinat, Brokkoli, Aprikose und Brennnessel.
Eisen aus tierischen Quellen (Hämeisen) wird im Körper besser aufgenommen als Eisen aus pflanzlichen Quellen (Nicht-Hämeisen). Ein Mangel an Magensäure und übermäßiger Kalziumkonsum durch Milchprodukte beeinträchtigen die Eisenaufnahme des Körpers. Zusammen mit Vitamin C eingenommene Eisenpräparate verbessern die Aufnahme und Verwertung von Eisen. Wenn Sie ein Kalziumpräparat und Medikamente einnehmen, die Ihre Magensäure senken oder die Eisenaufnahme beeinträchtigen, sollten Sie diese im Abstand von drei bis vier Stunden einnehmen. Es ist auch eine gute Idee, im Falle eines vermuteten Eisenmangels ihren Eisenstatus beim Arzt messen zu lassen. Nehmen Sie Eisenpräparate nur auf Anweisung Ihres Arztes ein.
Eisen katalysiert potenziell schädliche freie Radikale und sollte daher nur in den erforderlichen Mengen und zusammen mit Antioxidantien, die vor freien Radikalen schützen können, eingenommen werden. Dies erfordert eine Ernährung mit vielen A-, C- und E-Vitaminen sowie Zink, Selen und verschiedenen Pflanzenstoffen.

Die Schilddrüse braucht Selen – und Schilddrüsenerkrankungen sind relativ häufig

Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Sauerstoff in die Zellen transportieren. Je mehr Sauerstoff in unsere Zellen gelangt, desto mehr Energie produzieren sie.
Wir brauchen sowohl Jod als auch Selen, um Schilddrüsenhormone zu produzieren. Tatsächlich ist es üblich, Tafelsalz mit Jod anzureichern, um Kropf vorzubeugen, aber die weit verbreiteten Selenmängel und die schwerwiegenden Folgen des Mangels an diesem essentiellen Nährstoff werden nicht ausreichend berücksichtigt.
Schätzungsweise 500.000 Dänen leiden an einer Schilddrüsenunterfunktion (langsamer Stoffwechsel) aufgrund eines Selenmangels, einschließlich der Hashimoto-Krankheit, die zu extremer Müdigkeit, Verstopfung u.a. führt. Nur bei etwa 100.000 Personen wurde die Erkrankung diagnostiziert, und bei vielen Personen, die eine Schilddrüsenhormontherapie erhalten, ist keine Besserung festzustellen, was daran liegen kann, dass sie einen Selen-Mangel haben.
Es gibt zwei Schilddrüsenhormone, T3 und T4, abhängig von der Anzahl der Jodatome. T4 ist ein Vorläufer, während T3 das aktive Hormon ist, das Sauerstoff in die Zellen befördert, damit diese Energie produzieren können. Selen unterstützt eine Vielzahl verschiedener Selenoproteine wie Deiodinase, die ein Jodatom aus dem inaktiven T4-Hormon entfernt. Dies konvertiert es in T3 und aktiviert es.
Wenn der T3-Hormonspiegel zu niedrig ist, verlangsamt sich der Stoffwechsel. Wenn der T3-Spiegel zu hoch ist, steigt die Stoffwechselrate. Aus diesem Grund ist es wichtig, über genügend Selen zu verfügen, um das Verhältnis T3/T4 besser kontrollieren zu können. Untersuchungen zeigen jedoch, dass die durchschnittliche Selenaufnahme in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen ist, insbesondere aufgrund von nährstoffarmen Böden und Ernährungsweisen mit weniger Fisch und Innereien.
Selen unterstützt rund 30 verschiedene selenabhängige Proteine, Enzyme und Antioxidantien, die eine Reihe von wesentlichen Funktionen haben. Wenn Sie sich für eine Selen-Ergänzung entscheiden, wählen Sie eine Selenhefe mit einer Vielzahl verschiedener organischer Selenverbindungen. Auf diese Weise erhalten Sie dasselbe Selenspektrum wie bei einer Ernährung mit vielen verschiedenen Selenquellen. Wenn Sie vermuten, an einer Schilddrüsenerkrankung zu leiden, bitten Sie Ihren Arzt, die erforderlichen Blutuntersuchungen durchzuführen.

  • Wenn Sie sich müde fühlen, lassen Sie Ihren Arzt nach möglichen Ursachen suchen und diese behandeln.
  • In den meisten Fällen reichen einige Anpassungen in Kombination mit Ergänzungen aus.

Ein Flüssigkeitsmangel kann Sie müde machen – denken Sie also daran, viel zu trinken

Der menschliche Körper besteht zu rund 70% aus Wasser. Wir brauchen Wasser, um eine Reihe wesentlicher Funktionen zu erfüllen, wie den Transport von Nährstoffen und die renale Ausscheidung von Salzen und Giftmüll aus Stoffwechselprozessen. Wenn Ihnen Flüssigkeit fehlt, wird Ihr Blut dicker, und dies beeinträchtigt seine Fähigkeit, Sauerstoff und Nährstoffe zu den Zellen zu transportieren und Giftstoffe zu entfernen. Außerdem kann ein Flüssigkeitsmangel Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und Verstopfung verursachen. Ein Mensch benötigt ungefähr 30 ml Flüssigkeit für jedes Kilogramm Körpergewicht. Eine Person mit einem Gewicht von 60 Kilogramm benötigt also ungefähr 1,8 Liter Flüssigkeit pro Tag, während der tägliche Flüssigkeitsbedarf eines Menschen mit einem Gewicht von 80 Kilogramm ungefähr 2,4 Liter beträgt. Der Flüssigkeitsbedarf steigt durch starkes Schwitzen und Durchfall.

  • Alles Leben hängt von Energie ab.
  • Das Wort "Energie" kommt aus dem Griechischen und bedeutet Arbeit.
  • Wir verwenden Energie, um unsere körperliche und geistige Kraft auszudrücken.
  • Der zelluläre Energiestoffwechsel benötigt Kalorien, Sauerstoff, Q10, Vitamine und Mineralien.
  • Ein Mangel an Kalorien, Nährstoffen und Wasser macht uns müde, träge und anfällig für Krankheiten.

Quellen

Beth Sissons.The best vitamins and supplements for energy.Medical News Today.22. Oktober2019

David Mantle und Iain Hargreaves.Coenzyme Q10 and Degenerative Disorders Affecting Longevity:An Overview.Antioxidants (Basel) Online veröffentlicht 2019 Feb

Alexander Muacevic and John R Adler:The Role of Vitamin D in Brain Health:A Mini Literature Review.Cureus 2018

Robert Briggs et al.Vitamin D Deficiency is Associated With an Increased Likelihood of Incident Depression in Community-Dwelling Older adults.J Am Med Dir Asso 2019

Anne Marie Uwitonze, Mohammed S Razzaque.Role of magnesium in Vitamin D Activation and Function.The Journal of the American Osteopathic Association.2018

Huang H et al Chromium supplementation for adjuvant treatment of type 2 diabetes mellitus: Results from a pooled analysis.Molecular Nutrition Food Research 2017 and 2018

EFSA:Scientific Opinion on ChromoPrecise cellular bound chromium yeast added for nutritional purposes as a source of chromium in food supplements and the bioavailability of chromium from this source.EFSA Journal 2012

Yoon Moberg.Får du nok jern?Det Natur- og Biovidenskabelige Fakultet.

Pernille Lund.Q10 - fra helsekost til epokegørende medicin.Ny Videnskab 2014

Pernille Lund.Sådan får du styr på dit blodsukker og din vægt.Ny Videnskab 2013

Pernille Lund..Har du problemer med dit stofskifte.Ny Videnskab 2015

Nach weiteren Informationen suchen...

Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Q10 erfahren wollen