Vitamin D schützt übergewichtige Kinder vor Asthma

Vitamin D schützt übergewichtige Kinder vor AsthmaLaut einer neuen Studie der Johns Hopkins University in den USA kann Vitamin D übergewichtige Kinder vor Asthma schützen, das durch städtische Luftverschmutzung verursacht wird. Der Sonnenschein im Sommer ist die Hauptquelle für Vitamin D, doch aufgrund unserer modernen Lebensweise bekommen viele Menschen, einschließlich Kinder, nicht genug von dem Nährstoff. Dies kann weitreichende Folgen haben, da der Mangel an Vitamin D auch das Risiko von Übergewicht erhöht.

Die Zahl der Kinder mit Übergewicht und auch mit Kindheitsasthma nimmt zu. Dies ist eine unglückliche Mischung. Nach Angaben des American Centers for Disease Control and Prevention (Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention) leidet jedes zwölfte Kind in den USA an Asthma. Darüber hinaus betrifft Asthma in der Regel Kinder die in Städten leben, sowie Minderheiten wie dunkelhäutige Kinder. Die erhöhte Luftverschmutzung durch Zigarettenrauch, Kochen, Kerzen und Räuchermitteln ist im Allgemeinen mit Atemproblemen verbunden, einschließlich Asthmasymptomen und einer höheren Anzahl von Krankenhausbesuchen. Laut Dr. Sonali Bose, dem leitenden Forscher hinter der neuen Studie, ist Asthma das Ergebnis eines gestörten Immunsystems. Frühere Studien haben gezeigt, dass Vitamin D vor Asthma schützen kann, indem es das Immunsystem reguliert oder als Antioxidans wirkt.

  • 7-10 Prozent der dänischen Schulkinder haben Asthma
  • Asthma ist eine chronische nicht-bakterielle Entzündung der Lunge
  • Die Symptome umfassen wiederholte Atemnotanfälle, Husten und Brustkorbverstopfung, die durch Bronchialkrämpfe verursacht werden
  • Asthmapatienten neigen zu Müdigkeit und schlechtem Schlaf, was ihre Lebensqualität beeinträchtigen kann

Ein Vitamin-D-Mangel ist besonders schlimm für übergewichtige Asthmapatienten

Als die Wissenschaftler der Johns-Hopkins-Universität ihre Studie begannen, wussten sie bereits, dass Afroamerikaner und andere ethnische Minderheiten mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Vitamin-D-Mangel haben als andere. Dies liegt daran, dass dunkle Haut weniger Vitamin D als helle Haut synthetisiert. Dahingegen schützt sie vor Sonnenbrand. Die Wissenschaftler stellten auch fest, dass Asthma häufiger bei Kindern auftrat, die übergewichtig waren und in Städten lebten. Es schien, als gäbe es in diesen Gruppen einen Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin-D-Spiegeln und Asthma.
Die neue Studie umfasste 120 Schüler aus der Region Baltimore. Alle Kinder hatten Asthma. Ein Drittel der Kinder war übergewichtig. Die Wissenschaftler untersuchten die folgenden drei Faktoren:

  • Luftverschmutzungsgrad in ihren Häusern
  • Vitamin-D-Blutwerte
  • Asthma-Symptome

Die Kinder wurden zu Studienbeginn und im Verlauf der folgenden neun Monate dreimal untersucht. Insgesamt beobachteten die Wissenschaftler, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel im Blut bei übergewichtigen Kindern aufgrund der Luftverschmutzung in Innenräumen zu mehr Asthmasymptomen führte. Demgegenüber war ein höherer Vitamin-D-Spiegel im Blut mit weniger Asthmasymptomen bei übergewichtigen Kindern aus den Häusern mit der stärksten Luftverschmutzung verbunden.
Was die Wissenschaftler am meisten überraschte, war, dass Vitamin D die größte Wirkung auf übergewichtige Kinder hatte. Dies spricht einen dritten Faktor an, nämlich die zunehmende Adipositas-Epidemie. Es ist daher notwendig, dies bei der Planung von Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung von Asthma zu berücksichtigen.
Die Studie wurde im Journal of Allergy and Clinical Immunology: In Practice veröffentlicht.

Wie bekommen Kinder mehr Vitamin D?

Laut Bose sollten wir uns mehr darauf konzentrieren, dass gefährdete Kinder mehr Vitamin D erhalten, da sie mit einem erhöhten Gehalt dieses Nährstoffs im Blut widerstandsfähiger gegen verschiedene Umwelteinflüsse sind. Eine Möglichkeit, mehr Vitamin D zu erhalten, besteht darin, sich mehr Sonnenlicht auszusetzen. Im Winter steht die Sonne jedoch zu tief am Himmel, um die Vitamin-D-Synthese in der Haut zu ermöglichen. Ein weiteres Problem des Stadtlebens ist, dass es aufgrund der hohen Gebäude mehr Schatten gibt und Menschen mit dunkler Haut, wie bereits erwähnt, garnicht erst so viel Vitamin D in ihrer Haut synthetisieren.
Viele Kinder würden davon profitieren, im Sommer mehr Zeit in der Sonne zu verbringen, solange Sonnenbrände vermieden werden. Bereits eine halbe Stunde in der Sonne erhöht den Vitamin-D-Spiegel erheblich mehr als die Einnahme einer normalen Vitamin-Pille. Vitamin D ist auch in Lebensmitteln wie fettem Fisch und Eiern enthalten, jedoch sind die Mengen sehr begrenzt. Es ist ratsam, während der Winterzeit und/oder als Ausgleich für die viele im Haus verbrachte Zeit ein Vitamin-D-Präparat einzunehmen.

Neue Ansichten zu Asthma und seiner Behandlung

Die Wissenschaftler hinter der Studie gehen davon aus, dass wir uns viel mehr auf Umweltverschmutzung, Übergewicht und Vitamin-D-Mängel konzentrieren müssen, um mögliche Erklärungen für die steigende Asthma-Rate zu finden. Ihre Forschung zeigt, dass es viele Faktoren gibt, die bei der Suche nach Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit berücksichtigt werden sollten.

Die Aufnahmemenge und der tatsächliche Bedarf an Vitamin D

Über den tatsächlichen Bedarf an Vitamin D, der von einer Reihe von Faktoren abhängt und sogar vom Körpergewicht und der Hautfarbe beeinflusst wird, herrscht große Uneinigkeit. In Bezug auf Nahrungsergänzungen hat die EFSA für Säuglinge einen Höchstwert für die sichere tägliche Aufnahme von 25 Mikrogramm, für Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren von 50 Mikrogramm und für ältere Kinder und Erwachsene (einschließlich schwangerer und stillender Frauen) von 100 Mikrogramm festgelegt. Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das wir Menschen am besten nutzen, wenn es in Form von Öl in Weichgelatinekapseln verabreicht wird.

Vitamin-D-Präparate können schwerwiegende Asthmaanfälle reduzieren

Nach einer früheren Studie, die in der Cochrane Library veröffentlicht wurde, können Vitamin-D-Präparate in Kombination mit regulären Asthmamedikamenten das Risiko schwerer Asthmaanfälle um 50 Prozent senken und die Lebensqualität verbessern. Professor Adrian R. Martineau, der diese Studie leitete, betrachtet Vitamin D als Designerdroge, da es die Immunabwehr stärkt und gleichzeitig unerwünschte Entzündungen unterdrückt.

Ein Vitamin-D-Mangel erhöht das Risiko von Übergewicht und Asthma

Wie man sieht, sind Vitamin-D-Defizite bei übergewichtigen Menschen häufiger, doch die Wissenschaft versteht immer noch nicht, warum. Eine Studie des Baylor College of Medicine in Houston, Texas, legt nahe, dass die Erklärung im Gehirn zu finden ist, wo Vitamin D zur Kontrolle des Körpergewichts und des Blutzuckerspiegels beiträgt. Ein Vitamin-D-Mangel ist problematisch, da er gleichzeitig das Risiko für Übergewicht und Asthma erhöht.

Schwellenwerte im Blut

Bei der Messung des Vitamin-D-Spiegels im Blut liegt der offizielle Schwellenwert bei 50 nmol pro Liter Blut. Viele Wissenschaftler sind jedoch der Meinung, dass dies zu wenig ist, und schlagen bis zu 75-100 nmol pro Liter für eine optimale Vorbeugung von Krankheiten vor.

Quellen:

Bose S et al. Vitamin D status modifies the response to indoor particulate matter in obese urban children with asthma. The Journal of Allergy and Clinical Immunology: In Practice. Februar 2019

Adrian R. Martineau et al. Vitamin D for the management of asthma. Cochrane Library 2016

Sisley SR et al. Hypothalamic Vitamin D Improves Glucose Homeostasis and Reduces Weight. Diabetes 2016

https://astma.astma-allergi.dk/boern/tal

Nach weiteren Informationen suchen...

 Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamin D erfahren wollen

 

 

 

Pin It