Zinkmängel sind ein globales Gesundheitsproblem

- hier ist eine Checkliste mit typischen Anzeichen und Krankheiten

Zinkmängel sind ein globales GesundheitsproblemSchätzungsweise zwei Milliarden Menschen weltweit haben einen Zinkmangel. Das essentielle Spurenelement ist an mehr als 1.000 verschiedenen Enzymprozessen beteiligt und ein starkes Antioxidans, das die Körperzellen schützt. Selbst ein geringer Zinkmangel kann zu Verdauungsstörungen, Infektionen, Hautproblemen, Müdigkeit, Fruchtbarkeitsstörungen und DNA-Schäden führen. Solche Mängel können letztendlich das Risiko für Krebs und andere Krankheiten erhöhen. Menschen die sich ungesund ernähren, Vegetarier, Veganer, ältere Menschen sowie schwangere und stillende Frauen haben ein besonderes Risiko, einen Zinkmangel zu bekommen. Auch wenn Ihre Ernährung ausreichend Zink enthält, können verschiedene Faktoren die Aufnahme und Verwendung des Nährstoffs beeinflussen und so den tatsächlichen Bedarf Ihres Körpers erhöhen.

Ein Team von Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) hat herausgefunden, dass bereits ein kleiner Zinkmangel nach kurzer Zeit das Verdauungssystem schädigen und viele andere Körperfunktionen beeinträchtigen kann. Das liegt daran, dass Zink an mehr als 1.000 verschiedenen Enzymprozessen beteiligt ist. Zink unterstützt auch eine Reihe von Transportproteinen in den Zellmembranen, wodurch sichergestellt wird, dass die richtigen Gene zur richtigen Zeit exprimiert werden. Daher ist Zink für eine Reihe verschiedener physiologischer Prozesse von entscheidender Bedeutung, wie im Folgenden dargestellt wird.

Gehirn und Nervensystem

Aktuelle Studien zeigen, wie Zink die Synapsen zwischen den Neuronen des Gehirns bildet. Ein Zinkmangel kann die für die frühe Entwicklung des Gehirns relevanten Neuronen stören und damit das Risiko für Autismus erhöhen. Es ist bekannt, dass die Blutwerte von Zink bei Patienten mit Alzheimer und Parkinson niedriger sind. Eine Studie mit Nagetieren zeigt, dass Zink Depressionen entgegenwirken kann.

Immunabwehr

Ein Zinkmangel kann die Immunität beeinträchtigen. Studien zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen Zinkmängeln bei älteren Menschen und einer verminderten Aktivität des Thymus gibt, einem Organ, das für die Reifung der weißen Blutkörperchen im Immunsystem verantwortlich ist. Ein Zinkmangel kann die Reaktion einer Person auf Impfungen verringern. Die Einnahme von Zink in großen Mengen und über einen kurzen Zeitraum kann die Dauer von Erkältungen und Lungenentzündung reduzieren.

Haut, Haare und Wundheilung

Unsere Haut enthält mehr Zink als jedes andere Organ. Zinkmängel stehen in Verbindung mit verzögerter Wundheilung, empfindlicher Haut, Akne, Ekzemen und anderen Hautkrankheiten sowie Haarausfall. Zink ist für alle Heilungsprozesse unerlässlich, einschließlich der Genesung von Magengeschwüren, insbesondere im frühen Stadium.

Herz-Kreislauf-System

Zink fungiert als starkes Antioxidans, das die Zellen vor oxidativem Stress durch freie Radikale schützt. Oxidativer Stress erhöht das Risiko für Arteriosklerose. Zink spielt auch eine Rolle bei der Blutdruckregulierung.

Fruchtbarkeit und Schwangerschaft

Zink ist während des Menstruationszyklus wichtig für die Reifung der Eier in den Eierstöcken. Ein Zinkmangel kann daher die Empfängnisschancen einer Frau verringern. Selbst ein geringfügiger Zinkmangel während der Schwangerschaft kann zu Geschmacksstörungen führen, das Risiko einer übertragenen Schwangerschaft erhöhen und die normale Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Diabetes

Zink ist essentiell für die Bauchspeicheldrüse sowie ihre Synthese und Ausscheidung von Insulin, das benötigt wird, um den Blutzucker in die Zellen zu leiten. Es besteht ein Zusammenhang zwischen niedrigen Zinkwerten bei Diabetikern (Typ 1) und damit verbundenen Komplikationen wie erhöhtem Blutdruck und erhöhten Triglyceridwerten im Blut.

Leber

Zinkmängel treten häufig bei Patienten mit Leberzirrhose und Lebererkrankungen auf, die durch Alkohol und andere Faktoren verursacht werden.

Krebs

Zinkmängel wurden bei vielen Krebspatienten beobachtet. Ein Team von Wissenschaftlern der ”University of Texas” in Arlington, USA, hat herausgefunden, dass die zinkabhängigen Mechanismen die Gesundheitszellen schützen und die Entwicklung von Krebszellen im Ösophagus blockieren.

Zinkquellen, Referenzaufnahme (RI) und höchste sichere Zufuhrmenge (UL)

Wir erhalten Zink aus Fisch, Schalentieren, Fleisch, Milchprodukten, Nüssen, Kernen und Bohnen. Tierische Zinkquellen werden besser aufgenommen als pflanzliche Nährstoffquellen. Die Referenzaufnahme (RI) beträgt 10 mg.
Nach Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beträgt die höchste sichere Zufuhrmenge für Zink (Erwachsene und schwangere Frauen) 25 mg täglich. Es ist nicht gefährlich, über einen kurzen Zeitraum eine große Menge Zink aus Quellen wie Austern oder Ergänzungsmitteln zu sich zu nehmen

Zinkgehalt in mg pro 100 Gramm

Austern (roh) 84
Kürbiskerne, Leinsamen, Sesamsamen, ca. 7
Leber 7
Fleisch 4 - 6
Käse 2-3
Mandeln 3
Obst und Gemüse 0,1 - 0,3
Pflanzenöle 0

Zinkmängel treten häufig auf

Ein Zinkmangel kann zurückzuführen sein auf schlechte Ernährungsgewohnheiten, einen Mangel an tierischem Eiweiß, eine hohe Kalziumzufuhr, übermäßigen Alkoholkonsum, Zöliakie (Glutenunverträglichkeit), Diarrhoe, Diuretika, Antibabypillen, eine Langzeitaufnahme von Antibiotika und eine Kupfervergiftung.
Schätzungsweise 12 Prozent der amerikanischen Bevölkerung haben einen Zinkmangel, davon sind 40 Prozent Senioren. Ein ähnliches Muster wird auch bei anderen westlichen Ländern erwartet.
Der weit verbreitete Zinkmangel ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass unsere Zinkaufnahme mit zunehmendem Alter abnimmt. Selbst wenn eine ältere Person ausreichend Zink aus der Ernährung erhält, kann es auf zellulärer Ebene aufgrund der schlechten Absorption des Nährstoffs zu einem relativen Zinkmangel kommen. Ein weiteres Problem das zum Zinkmangel beiträgt, ist die Verwendung von Medikamenten, was bei älteren Menschen häufig vorkommt.

Wie man einen Zinkmangel testet

Es ist möglich, einen Zinkmangel mittels eines Bluttests zu testen, der Test ist jedoch nicht zuverlässig, da das meiste Zink in den Zellen verschiedener Gewebe gelagert wird. Der beste Weg, einen Zinkmangel zu erkennen, besteht darin, sich auf die folgenden Anzeichen zu konzentrieren, die auf einen erhöhten Nährstoffbedarf hindeuten können:

Häufige Erkältungen und andere Infektionen (vergessen Sie auch nicht die Wichtigkeit von Vitamin D im Winter)

  • Haut- und Haarprobleme
  • Fehlender Appetit
  • Geschmacks- und Geruchsstörungen
  • Wachstumsverzögerung bei Kindern

Wählen Sie organische Zink-Ergänzungen, die der Körper aufnehmen und verwerten kann

Es ist immer am besten, wenn Sie ausreichend Zink über Ihre Ernährung erhalten.
In Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel ist es wichtig zu wissen, dass viele Nahrungsergänzungsmittel anorganische Zinkformen wie Zinksulfat oder Zinkoxid enthalten, die vom Körper nur schwer aufgenommen werden können. Achten Sie darauf, das Etikett zu studieren und nehmen Sie lediglich organische Formen von Zink wie Zinkgluconat und Zinkacetat ein, die der Körper leicht aufnehmen kann.

Der Grund, warum ein Zinkmangel so unterschiedliche Symptome verursachen kann, ist, dass alle Zellen den Nährstoff benötigen und an über 1.000 Enzymprozessen beteiligt sind.

Quellen

Huong T.T. Ha et al. Shank and Zink Mediate an AMPA Receptor Subunit Switch in Developing Neurons. Frontiers in Molecular Neuroscience. 2018.

Frontiers. Autism and zinc deficiency in early development. ScienceDaily November 2018

Daniel Brugger et al. Subclinical zinc deficiency impairs pancreatic digestive enzyme activity and digestive capacity of weaned pigs. British Journal of Nutrition 2016

Institute of Food Technologist (ITF). Eight ways zinc affects the human body. ScienceDaily 2014

Sangyong Choi et al. Selective inhibitory effects of zinc on cell proliferation in esophageal squamous cell carcinoma through Orai1. The FASEB Journal 2017

Emily L Guo und Rajani Katta. Diet and hair loss: effects of nutrient deficiency and supplement use. Dermatol Pract Concept 2017

Oregon State University. Zinc Deficiencies A Global Concern 2009

https://frida.fooddata.dk/ShowList.php?compid=274

 

Nach weiteren Informationen suchen...

Nach weiteren Informationen suchen...

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Zink erfahren wollen

 


Pin It