Mangel an Vitamin D und Selen kann einen langsamen Stoffwechsel zur Folge haben

Mangel an Vitamin D und Selen kann einen langsamen Stoffwechsel zur Folge habenEine beträchtliche Anzahl von Menschen leidet an dem Hashimoto-Syndrom, eine Erkrankung, die Hypothyreose (langsamer Stoffwechsel), extreme Müdigkeit, Kälteempfindlichkeit, Gewichtszunahme und zahlreiche andere Symptome verursacht, weil es den Zellen an Energie fehlt. Nicht wenige Menschen die an dieser Krankheit leiden werden behandelt, aber die Ergebnisse sind oft unbefriedigend und die meisten Menschen haben nicht die richtige Diagnose erhalten oder bekommen keine angemessene Hilfe.
Eine neue Studie zeigt, dass Vitamin-D-Ergänzungen die Krankheit lindern können, indem sie jene Antikörper verringern, die die Schilddrüse angreifen. Frühere Untersuchungen zeigen, dass auch Selenpräparate wirkungsvoll sind. Doch selbst wenn Sie sich gesund ernähren, kann es schwierig sein, genug von diesen beiden Nährstoffen zu bekommen. Darüber hinaus ist es bei Nahrungsergänzungen wichtig, dass sie von solcher Qualität sind, dass der Körper sie richtig aufnehmen und verwerten kann.

Das Hashimoto-Syndrom ist oft heimtückisch und die häufigste Ursache von Hypothyreose (langsamer Stoffwechsel). Es gehört zu der Gruppe der Autoimmunerkrankungen, bei denen das Immunsystem irrtümlich körpereigenes Gewebe angreift und chronische Entzündungen verursacht.
Die am Hashimoto-Syndrom beteiligten Antikörper werden TPO-AK genannt und greifen die hormonproduzierenden Zellen der Schilddrüse an. TPO-AK können mit einem Bluttest gemessen werden.
Da die Schilddrüse nach und nach von TPO-AK angegriffen wird, nimmt ihre Produktion der Schilddrüsenhormone T3 und T4 ab. Die geringe Menge an Schilddrüsenhormonen führt häufig zu einer zunehmenden Anzahl von Symptomen, abhängig davon, welche Gewebe von der Energieknappheit betroffen sind. Erschwerend kommt hinzu, dass eine medikamentöse Therapie mit Schilddrüsenhormonen häufig nicht die erwarteten Ergebnisse liefert. Trotz "normaler" Bluttests fühlen sich bis zu 20 Prozent der Patienten zunehmend schlechter.

Wussten Sie schon,dass Schilddrüsenhormone Sauerstoff in die Zellen abgeben, um ihnen zu helfen, Nährstoffe umzuwandeln und Energie zu erzeugen?

Zusätzliches Vitamin D gibt Patienten mit dem Hashimoto-Syndrom neue Hoffnung

Es ist bereits bekannt, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel im Blut mit Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto assoziiert wird. Die neue, evidenzbasierte Studie, wurde an 34 weiblichen Hashimoto-Patienten durchgeführt. Alle Teilnehmer waren seit mindestens sechs Monaten in medizinischer Therapie mit Levothyroxin (einem synthetischen T4-Hormon). Nach amerikanischen Richtlinien hatten die Frauen einen normalen Vitamin D-Blutspiegel (über 30 ng/ml). Dennoch hinterfragten die Forscher, ob die Schwellenwerte zu niedrig sind, und sie wollten wissen, ob Vitamin-D-Präparate einen Unterschied machen könnten.
Die Frauen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt sechs Monate lang täglich 50 Mikrogramm Vitamin D, während die andere Gruppe im gleichen Zeitraum die gleiche Menge als Placebo erhielt. Zu Beginn und nach Beendigung der Studie nahmen die Forscher Blutproben, um die Gehalte an Hypophysenhormon TSH (Thyrotropin), T4 (Thyroxin), freiem T3 (Triiodothyronin) und Vitamin D zu messen. Sie untersuchten auch den TPO-AK-Gehalt der Frauen.
Es stellte sich heraus, dass die Frauen, die Vitamin D eingenommen hatten, erhöhte Mengen an Vitamin D in ihrem Blut hatten, aber ihr TPO-AK-Spiegel waren zur gleichen Zeit gesunken. Die Forscher kamen daher zu dem Schluss, dass die tägliche Supplementierung mit 50 Mikrogramm Vitamin D, Autoimmunreaktionen bei Frauen mit Hashimoto-Syndrom reduzieren kann, die bereits medizinisch versorgt werden und einen normalen Vitamin-D-Spiegel im Blut haben. Die Studie wurde in der Zeitschrift Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes (April 2017) veröffentlicht

Messung von Vitamin D im Blut und verschiedene Empfehlungen

Vitamin D im Blut wird als 25-Hydroxy-Vitamin-D gemessen. Wie bereits erwähnt, liegen die offiziellen amerikanischen Schwellenwerte für einen normalen Vitamin-D-Spiegel bei 30 ng/ml, während sie in Dänemark bei 50 ng/ml liegen. Führende Wissenschaftler behaupten, dass selbst dies unzureichend ist und legen Werte von bis zu 75-100 ng/ml nahe, um einen optimalen Schutz gegen Krankheiten zu erhalten. Es gibt Hinweise darauf, dass solche Gehalte mit Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto zusammenwirken.

Wie viel Vitamin D brauchen wir wirklich?

Die weiblichen Hashimoto-Patientinnen erhielten täglich 50 Mikrogramm Vitamin D, aber viele Wissenschaftler glauben, dass der tatsächliche Bedarf an Vitamin D irgendwo im Bereich zwischen 30-100 Mikrogramm liegt. Es ist kein Problem, 30-100 Mikrogramm Vitamin D an einem schönen und warmen Sommertag zu synthetisieren, aber im Winter brauchen die meisten von uns Nahrungsergänzungsmittel, vor allem weil die Menge an Vitamin D, die wir aus unserer Nahrung bekommen, minimal ist. Da Vitamin D fettlöslich ist, ist der beste Weg, es als eine Art Öl in Kapseln einzunehmen, da dies die Aufnahme des Nährstoffs erhöht.

Obere Sicherheitsgrenze und Überdosierung

Die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (engl.: EFSA) festgelegte, obere Sicherheitsgrenze für die tägliche Aufnahme von Vitamin D, beträgt derzeit 100 Mikrogramm für ältere Kinder und Erwachsene, einschließlich schwangeren und stillenden Frauen.

Dänische Studie zur Aufklärung über Auswirkungen von Selen auf Stoffwechselstörungen

Forscher des Rigshospitalet, des Bispebjerg Hospital, des Odense Universitalshospitals und des Sydvestjysk Sygehus (Esbjerg) führen derzeit zwei große Studien durch, zur Wirkung von Selen auf das Hashimoto-Syndrom und die Basedowsche Krankheit (die den Stoffwechsel beschleunigt). Bei beiden Stoffwechselerkrankungen handelt es sich um eine autoimmune Entzündung der Schilddrüse, und in beiden Studien, die ähnlich aufgebaut sind, erhalten die Patienten über einen Zeitraum von 12 Monaten 200 Mikrogramm Selenhefe oder Placebo zusammen mit ihren regulären Medikamenten.
Zu Beginn und im Verlauf der Studie werden Blutproben entnommen, um die Gehalte der Schilddrüsenhormone T3 und T4 sowie von Antikörpern zu messen. Die Lebensqualität der Patienten wird anhand eines speziellen Fragebogens beurteilt, den die Wissenschaftler für Patienten mit Stoffwechselstörungen entwickelt haben. Die Frage ist, welche Auswirkungen hat Selen auf den Stoffwechsel und auf die Entzündung, die für alle Autoimmunerkrankungen charakteristisch ist?

Selen reguliert die Schilddrüsenhormone

Die Schilddrüse produziert zwei verschiedene Arten von Schilddrüsenhormonen. T4 ist das passive Hormon, das vier Jodatome enthält, während T3 das aktive Hormon ist, das drei Jodatome enthält. Um den Stoffwechsel in den verschiedenen Zellen und Geweben zu aktivieren, entfernen spezielle selenhaltige Enzyme (Deiodase) ein Jodatom aus T4 und wandeln es in aktives T3 um.

Warum funktioniert die Hormontherapie nicht?

Hypothyreose wird normalerweise durch Verabreichung eines synthetischen T4-Hormons (Eltroxin, Euthyrox und Levothyroxin) behandelt. Ein Selenmangel könnte für diese Art von Therapie verantwortlich sein, da die erfolgreiche Umwandlung vom passiven T4-Hormon in aktives T3 von den selenhaltigen Enzymen abhängt.

Selen ist ein starkes Antioxidans, das Entzündungen entgegenwirkt

Rund fünf Liter Blut pro Stunde fließt durch die Schilddrüse, was bedeutet, dass diese Drüse einer großen Menge an freien Radikalen ausgesetzt ist. Stress, Infektionen, Tabakrauch, Alkohol, Medikamente und Quecksilber erzeugen auch freie Radikale, die Zellschäden und Entzündungen verursachen können. Eine Art selenhaltige Proteine ​​(Selenoproteine), genannt GPX, wirken als starke Antioxidantien, die die Schilddrüse vor Schäden durch freie Radikale und vor Entzündungen schützen, vorausgesetzt, wir bekommen genug Selen.

Wussten Sie schon,dass die Schilddrüse die höchste relative Konzentration von Selen hat?

Wir bekommen weniger Selen aus der Nahrung, aber das können wir kompensieren

Die durchschnittliche Selenaufnahme in Europa ist aufgrund der Selenkonzentration in landwirtschaftlichen Böden und durch Ernährungsgewohnheiten geringer als in anderen Ländern. Durch die Einnahme eines täglichen Selenzusatzes im Bereich von 100-200 Mikrogramm ist es dennoch möglich, dieselbe Menge an Selen zu erhalten wie in Ländern wie Kanada, den USA und Japan. Der beste Weg, die gleiche Vielfalt an verschiedenen Selenverbindungen zu erhalten (wie man es von einer ausgewogenen Ernährung bekommt), ist die Einnahme von organischer Selenhefe.

Werden Selen und Vitamin D die neue Standardbehandlung sein?

Zahlreiche internationale Studien haben gezeigt, dass Ergänzungen mit organischer Selenhefe eine positive Wirkung auf Stoffwechselerkrankungen wie das Hashimoto-Syndrom und die Basedowsche Krankheit haben. Wenn sich die Ergebnisse der beiden laufenden dänischen Versuche mit Selenhefe als positive Wirkung auf Stoffwechselstörungen erweisen, wird die Ergänzung mit Selenhefe in die Standardtherapie für diese beiden Erkrankungen einbezogen. Ärzte werden auch prüfen, ob ein reduzierter Bedarf an T4 (und Eltroxin) besteht, da Selen in der Lage ist, die Schilddrüsenhormonspiegel zu erhöhen und die Antikörperspiegel zu senken.
Wie bei der jüngsten Vitamin-D-Studie kann auch die Ergänzung mit größeren Dosen dieses Nährstoffs relevant sein, da sie Entzündungen hemmt und die Antikörperspiegel senkt.

Symptome einer Hypothyreose

Symptome der Hyperthyreose (oft einer Hypothyreose vorangestellt)

Müdigkeit und schlechte Konzentration Müdigkeit und schlechte Konzentration
Kälteunverträglichkeit Warmes und verschwitztes Gefühl
Langsamer Puls und vielleicht Tinnitus Schneller Puls und Herzklopfen
Gewichtszunahme trotz reduziertem Appetit Gewichtsverlust trotz großem Appetit
Schwellung des Halses/Kopfes Hervorquellende Augen
Schlaffe, trockene Haut, Haarausfall und brüchige Nägel Zitternde Hände
Verstopfung Häufiger und weicher Stuhl
Verzweiflung mit der Neigung, sich deprimiert zu fühlen Nervosität und andere psychische Symptome
Unregelmäßige Menstruation Unregelmäßige Menstruation
Kropf (vergrößerte Schilddrüse) Kropf (vergrößerte Schilddrüse)
Die meisten Personen haben selten alle Symptome gleichzeitig. Lassen Sie Ihren Arzt Ihren Stoffwechsel messen, wenn Sie vermuten, dass er entweder zu schnell oder zu langsam ist.

Quellen:

Krysiak R et al. The Effect of Vitamin D on Thyroid Autoimmunity in Levothyroxine-Treated Women with Hashimoto´s Thyroiditis and Normal Vitamin D status. Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes 2017 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28073128

How to Reduce Thyroid Antibodies in Hashimoto’s: New Research 2017 – Sonia McNaughtonhttps://soniamcnaughton.com/2017/07/01/how-to-reduce-thyroid-antibodies-in-hashimotos-new-research-2017/

Tamer G. Relative vitamin D insufficiency in Hashimoto´s thyroiditis. Thyroid. 2011https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21751884

The chronic autoimmune thyroiditis quantity of life serum trial (CATALYST): Study protocol for a randomized controlled trialhttp://www.biomedcentral.com/content/pdf/1745-6215-15-115.pdf

Selenium supplementation for patients with Graves’ hyperthyroidism (the GRASS trial): study protocol for a randomized controlled trialhttp://www.biomedcentral.com/content/pdf/1745-6215-14-119.pdf

Drutel, A et al: Selenium and the thyroid gland: more good news for clinicians. Clinical Endocrinology 2013

Gärtner R et al: Selenium supplementation in patients with autoimmune thyroiditis decreases thyroid peroxidase antibodies concentration. J Clin Endocrinol Metab. 2002

Shomburg, Lutz: Selenium, selenoproteins and the thyroid gland: interactions in health and disease. Nat. Rev. Endocrinol 8, 2012

EFSA (Den Europæiske Fødevaresikkerhedsautoritet)

Pernille Lund. Har du problemer med dit stofskifte? Ny Videnskab 2015

Nach weiteren Informationen suchen...

 Nach weiteren Informationen suchen...

 

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamin D erfahren wollen

 

 

 

Pin It