Beiträge

Wie steht ein Vitamin-B3-Mangel im Zusammenhang mit Aggression, Kannibalismus, Pellagra und Schizophrenie?

Wie steht ein Vitamin-B3-Mangel im Zusammenhang mit Aggression, Kannibalismus, Pellagra und Schizophrenie? Vitamin B3 (Niacin) ist wichtig für unser Nervensystem und unsere mentale Ausgeglichenheit. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Vitamin-B3-Mangelernährungen im Zusammenhang stehen mit Aggression sowie einer erhöhten Rate von Totschlag und Selbstmord bei Menschen sowie Kannibalismus bei Tieren. Vor über 60 Jahren beobachtete Dr. Abram Hoffer, dass hohe Dosen von Vitamin B3 eine positive Wirkung auf Schizophrenie haben, und spätere Studien haben ähnliche Ergebnisse gezeigt. Der Mangel an Vitamin B3 kann durch genetische, ernährungs- oder umweltbedingte Faktoren verursacht werden, die leicht zu korrigieren sind.

Vitamin B3 ist wasserlöslich, und weil es nicht im Körper gespeichert wird, müssen wir es regelmäßig konsumieren. Das Vitamin wird auch Niacin genannt, was eine gebräuchliche Bezeichnung für Nicotinsäure und Nicotinamid ist. Pellagra ist die klassische Mangelerkrankung und durch die vier D's gekennzeichnet: Diarrhea (Durchfall), Dermatitis (Dermatitis), Dementia (Demenz) und Death (Tod). Pellagra wurde zu einer Epidemie nach der industriellen Raffination von Mais und Weizen, zwei Hauptnahrungsmitteln unserer Ernährung. Später hat die Forschung herausgefunden, dass Schizophrenie auch eines der Symptome von Pellagra ist.

Kannibalismus und aggressives Verhalten

Es hat sich gezeigt, dass Hamster, die mit einer Mais-basierten Nahrung ohne Vitamin B3 gefüttert wurden, ihre Geschwister und Nachkommen getötet haben. Dies wurde in einer aktuellen Studie von Forschern der Universität Straßburg beobachtet. Hamstermütter, die eine reine Mais-Diät zu sich nahmen, platzierten ihre Nachkommen als Teil ihrer Mahlzeit neben dem Mais. Nur 5 Prozent der Jungtiere überlebten, wenn die Mütter eine reine Maisnahrung erhielten. In einer anderen Hamstergruppe, in der die Mütter ausgewogen ernährt wurden, überlebten 80% der Jungtiere. Später stellte sich heraus, dass Vitamin B3-Ergänzungen das aggressive und kannibalistische Verhalten unter den Hamstern vollständig beseitigte.
Der Forscher Gerhard Baumgard sagt, und mehrere epidemiologische Studien zeigen, dass eine unzureichende, auf Mais-basierte Ernährung im Zusammenhang mit einer höheren Prävalenz von Aggression, Totschlag und Selbstmord beim Menschen stehen.

Pellagra, zunehmende Gewalt und notwendige Vitamin B3-Anreicherung von Lebensmitteln

Nach den 1880er Jahren wurde es üblich, Mehl und Mais in Stahlwerken zu mahlen und zu raffinieren. Der Mais verlor durch die Verarbeitung noch mehr Nährstoffe, aber er hielt länger, war billiger und für die Öffentlichkeit zugänglicher geworden. Der Verfeinerungsprozess forderte jedoch seinen Tribut. Allein in den USA starben mehr als 100.000 Menschen an Pellagra. Als die Wissenschaftler entdeckten, dass Pellagra auf zu wenig Vitamin B3 zurückzuführen war, führten die Amerikaner eine obligatorische Vitamin-B3-Anreicherung von Lebensmitteln ein, um die Krankheit zu verhindern.
Innerhalb weniger Jahre hatte die Anreicherung die durch Pellagra bedingte Mortalität in einigen Staaten auf ein Zehntel reduziert, und obwohl dies nur die Spitze des Eisbergs ist, bestätigen diese Geschichte und mehrere Studien, wie wichtig dieses Vitamin für Mensch und Tier ist.

Pellagra und Schizophrenie - wo ist der Zusammenhang?

Ungefähr 10 Jahre nach Beginn des Vitamin-B3-Anreicherungsprogramms, beobachtete Dr. Abram Hoffer (1917-2009) gewisse Ähnlichkeiten zwischen Patienten, die er wegen Pellagra und Schizophrenie behandelte. Er nahm daher an, dass auch Schizophrene einen erhöhten Bedarf an Vitamin B3 hätten. Ab den 1950er Jahren behandelte Hoffer mehr als 10.000 Schizophrenie-Patienten mit hohen Dosen von Vitamin B3 und stellte fest, dass es vielen der Patienten wesentlich besser ging.
Laut Hoffer kann die Schizophrenie durch oxidierte Adrenalin-Derivate verursacht werden, die auch als Adrenochrom bezeichnet werden. Er behauptete, dass Vitamin B3 in der Lage ist, Adrenochrom zu reduzieren, das Vitamin reguliert auch Dopamin und andere Neurotransmitter. Andere Studien zeigen, dass Vitamin B3 sogar beschädigte Nervenzellen-DNA reparieren kann.
In seinem Buch "Psychiatry yesterday and today" beschreibt Hoffer, inwiefern Schizophrenie ein Element der Mangelkrankheit Pellagra ist. Er erklärt auch, dass die Schizophrenie unbehandelbar ist, unabhängig davon, welche anderen Vitamine und Mineralstoffe verabreicht werden, es sei denn, der Patient erhält die richtige Menge an Vitamin B3. Hoffer und andere praktizierende Ärzte haben beobachtet, dass hohe Dosen von Vitamin B3 akuter Schizophrenie entgegenwirken können, bei chronischem Zustand zeigen die großen Dosen allerdings keinen großen Effekt.

Warum verursacht der Mangel an Vitamin B3 Aggressionen und Kannibalismus?

Laut Forscher Dr. William Todd, kann ein einzelner Nährstoff wie Vitamin B3 Aggressionen und Kannibalismus entgegenwirken, wenn er in den richtigen Mengen verabreicht wird. Das liegt daran, dass Vitamin B3 an einer Vielzahl von biochemischen Reaktionen beteiligt ist und weil manche Menschen aus irgendeinem Grund mehr Nährstoff benötigen als andere.
In der Leber wird Vitamin B3 (Niacin) in das Coenzym NAD (Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid) umgewandelt, das an über 400 biochemischen Reaktionen beteiligt ist. Folglich kann der Mangel an Vitamin B3 unseren Energieumsatz, das Nervensystem, die mentale Ausgeglichenheit, das Herz-Kreislauf-System, die Sehkraft und viele andere Funktionen beeinflussen, die von den Lebensbedingungen, Genen und Dispositionen jedes Einzelnen abhängen.

Vitamin B3-Mangel und die Notwendigkeit höherer Aufnahmemengen

Ein Mangel an Vitamin B3 kann das Ergebnis von schlechten Ernährungsgewohnheiten, hohem Blutzucker, Alkoholmissbrauch, Leberleiden, Diuretika, ionisierender Strahlung und Umweltgiften sein. Laut führenden Wissenschaftlern sind die Hauptursache DNA-Variationen, die die Bindung von NAD an Zellen erschweren. Daher sind Menschen mit diesen Variationen natürlich anfälliger für einen erhöhten Bedarf an Vitamin B3 im Vergleich zu anderen. Dieses erhöhte Bedürfnis dient dazu, dass sie genug Vitamin B3 bekommen, um die mehr als 400 biochemischen Reaktionen zu unterstützen, die zur Vorbeugung oder Behandlung anderer Krankheiten notwendig sind.
Hoffer beobachtete, dass Schizophrene einen erhöhten Bedarf an Vitamin B3 haben. Historische Erfahrungen in Verbindung mit Hamsterstudien zeigen, dass Menschen, die wenig Empathie und ein aggressives und gewalttätiges Verhalten aufzeigen, einen erhöhten Bedarf an Vitamin B3 haben könnten.
Wenn man die Probleme, die wir heute mit aggressivem und gewalttätigem Verhalten erleben und die damit verbundenen menschlichen und wirtschaftlichen Kosten betrachtet, ist es laut Forscher Dr. William Todd ironisch, dass große Dosen von Vitamin B3 nicht als Teil einer Therapie getestet werden um diesen Menschen zu helfen, eine positive Einstellung zum Leben zu bekommen.

Vitamin B3 ist wichtig für

  • die Umwandlung von Kohlenhydraten, Fett und Proteinen in Energie
  • das Herz-Kreislauf-System und Cholesterin-Gleichgewicht
  • das Nervensystem und mentale Ausgeglichenheit
  • die Haut und Schleimhaut
  • die Reparatur beschädigter Nervenzellen-DNA
  • die Entgiftung und Reduzierung von Giftstoffen

Therapeutische Anwendung von Vitamin B3 / Niacin

Die empfohlene Tagesdosis (refrence intake level, RI) für Vitamin B3 beträgt 16 mg, eine Dosierung, die wirksam die Mangelkrankheit Pellagra verhindert. Wie bereits erwähnt, können manche Menschen aus verschiedenen Gründen einen erhöhten Nährstoffbedarf haben. Sie brauchen sogenannte therapeutische Dosen. Bei seiner Untersuchung, verabreichte Abram Hoffer dreimal täglich 1 Gramm (1.000 mg) Vitamin B3 (in Form von Nicotinsäure). Diese hohen Dosen gelten als sicher, und Hoffer hat seine Therapie seit mehr als 60 Jahren angewendet, ohne jegliche ernsthaften Nebenwirkungen zu beobachten.
Es ist wichtig, eine Niacinform zu verwenden, die schnell freigesetzt wird, da andere Formen, die langsam freigesetzt werden, eine Lebervergiftung verursachen können. Reguläres Vitamin B3 (Niacin) ist keine langsam freisetzende Form, sowie kostengünstig und verfügbar. Es ist auch wichtig, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, da das Vitamin einen "Niacin Flush" mit vorübergehendem Erröten auslösen kann, ein Ergebnis der Blutgefäßerweiterung. Der beste Weg, um sich an dieses Erröten zu gewöhnen besteht darin, mit einer 100 mg Niacin-Dosis (Nicotinsäure) zu beginnen und die Dosis schrittweise zu erhöhen, bis eine 1000 mg-Einnahme ohne Anzeichen von Erröten möglich ist.
Schwangere Frauen sollten es vermeiden, größere Dosen Niacin einzunehmen, da dies das ungeborene Kind schädigen kann.

Schlussfolgerung und orthomolekulare Medizin

Mehrere Vitamin-B3-Forscher gehen davon aus, dass sich viele Menschen mit psychischen Störungen besser fühlen, wenn Ärzte ihre Strategien ändern. Anstatt systematisch chemische Arzneimittel zu verwenden, die die zugrunde liegende Ursache nicht behandeln, sollten die Ärzte darauf achten, dass einige Patienten genetische Variationen haben, die ihren Bedarf an Vitamin B3 erhöhen. Diese Theorie wurde bereits durch eine Reihe von genetischen Bedingungen bestätigt, die gut auf Vitamin B3 ansprechen.
Das Konzept der orthomolekularen Medizin wurde von dem durch Abram Hoffer inspirierten Nobelpreisträger Dr. Linus Pauling entwickelt und vorgestellt. Im Fall von pathologischen Zuständen benötigt der Körper höhere Dosen an Vitaminen und Mineralstoffen, da er Schwierigkeiten hat, die Nährstoffe aufzunehmen und zu nutzen, oder sie aufgrund von verschiedenen Stressfaktoren in erhöhter Geschwindigkeit abgebaut und ausgeschieden werden.
Hohe Dosen von Vitamin B3 und Vitamin C wurden ursprünglich zur Behandlung von psychischen Störungen und Krebs eingesetzt. Die Liste der hohen therapeutischen Vitamin- und Mineralstoffdosen nimmt ständig zu, abhängig von den individuellen Symptomen und Bedürfnissen des Patienten. Im Gegensatz zu chemischen Arzneimitteln, die mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden sind, korrigiert die Orthomolekularmedizin auf natürliche Weise die Defizite und Ungleichgewichte des Körpers, weil die verabreichten Substanzen an erster Stelle stehen.

Vitamin B3-Quellen

Vitamin B3 wird hauptsächlich in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Geflügel, Nüssen, Kernen und Samen gefunden. Es ist auch in Eiern, Vollkorn, Gemüse und Obst enthalten.

Nützliche Informationen über Ergänzungen

Etikett-Kennzeichnungen beinhalten oft NE- oder Niacin-Angaben anstelle von mg (Milligramm). Dies liegt daran, dass die Aminosäure Tryptophan auch im Körper zu Niacin umgewandelt wird. Der Tryptophan-Gehalt in einem Konsumgut wird daher so berechnet, dass 60 mg Tryptophan 1 mg Niacin entsprechen. NE stellt die Summe von Niacin und dem umgewandeltem Tryptophan dar.
Ergänzungen sollten normalerweise zusammen mit anderen B-Vitaminen und nicht zusammen mit Antazida (Magensäuremittel) genommen werden.

Quellen

Penberthy. WT. Niacin rescues cannibalistic hamsters. The historical significance of 1940s mandatory niacin enrichment. OMS 2017 http://orthomolecle.org/resources/omns/v13n09.shtml

Mawson A, Jacobs K. Corn consumption, tryptophan, and cross-national homicide rates. Orthomolecular Psychiatry 1978 http://orthomolecular.org/library/jom/1978/pdf/1978-v07n04-p227.pdf

Hoffer A. Psychiatry yesterday (1950) and today (2007). From despair to hope with orthomolecular therapy. Victoria, BC, Canada: Trafford Publishing 2009

https://www.cmescribe.com/vitamin-dependent-gene-databases/

Guyton JR, Bays HE. Safety consideration with niacin therapy. American Journal of Cardiology 2007 http://www.ajconline.org/article/S0002-9149 (06)02236-3/references
http://www.altmedrev.com/publications/13/4/287.pdf

http://orthomolecle.org/resources/omns/v13n01.shtml

Nach weiteren Informationen suchen...

Nach weiteren Informationen suchen...

Klicken Sie hier,
wenn Sie mehr über Vitamine B erfahren wollen

 

Pin It